08.06.2015

Mein Kampf



Nach der Erstausstrahlung der 45-minütigen Reportage "Countdown zu einem Tabubruch" im April in der ARD zeigt der WDR am Montag, 8. Juni 2015 eine einstündige Fassung der TV-Dokumentation über die Neuauflage von "Mein Kampf". Seit 2012 hat das Team um Redakteur Klaus Martens dazu auch mehrmals im Institut für Zeitgeschichte gedreht.

 

Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat der WDR die Diskussion um den Umgang mit Hitlers "Mein Kampf" nach Ablauf des Urheberrechts mit der Kamera begleitet. Gefilmt wurde im Bayerischen Landtag, in Israel, an historischen Plätzen in München und Landsberg. Martens liefert mit seiner Reportage ein spannendes Kaleidoskop der Meinungen, spricht mit Überlebenden des Holocaust, Wissenschaftlern, Politikerinnen und Politikern - und schockt Kundinnen eines Kölner Buchladens mit einem fiktiven Stapel von "Mein Kampf"-Ausgaben.

 

"Countdown zu einem Tabubruch" in der Mediathek des WDR

Weiterführende Informationen zum Projekt "Hitler, Mein Kampf - Eine kritische Edition" finden Sie hier

 

 

 




© Institut für Zeitgeschichte