16.02.2017

Wissenschaftliche/r Archivar/in



Am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin ist zum 1. Juli 2017 oder später


die Stelle eines/einer Wissenschaftlichen Archivars/in für die stellvertretende Archivleitung (Vollzeit) zu besetzen.


Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet (TzBfG). Es besteht Aussicht auf Entfristung. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Dienstort ist München.


Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte sammelt nichtstaatliche Quellen vom Beginn des 20. Jahrhunderts an, insbesondere Nachlässe, sowie Akten von Parteien, politischen und gesellschaftlichen Bewegungen sowie privatrechtlichen Vereinigungen und Institutionen. Das IfZ-Archiv bietet ein professionelles Arbeitsumfeld in einem eingespielten Team. Der vielfältige Aufgabenbereich umfasst alle archivischen Kernaufgaben und bietet interessante Möglichkeiten der beruflichen Entfaltung.


Zu den Aufgaben gehören unter anderem:

  • Unterstützung des Archivleiters bei der strategischen Planung, Überlieferungsbildung, Erwerbs-, Budget- und Personalplanung sowie in archivrechtlichen Fragen
  • Pflege und Weiterentwicklung des Digitalen Magazins des IfZ-Archivs auf Basis der Archivierungssoftware FAUST8
  • Konzeption und Implementierung eines virtuellen Lesesaals auf Basis der Software DSpace
  • Erschließung, u. a. Pflege und Konfiguration der Archivdatenbank (Faust) sowie der Onlinedatenbank (iServer der Firma Land), Datenaufbereitung und Datenlieferung an Archivportale (EHRI; Archivportal-D) sowie Konzeption und Betreuung von Drittmittelprojekten
  • Benutzerberatung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Schriftgutverwaltung des gesamten Instituts


Voraussetzungen:

  • Laufbahnprüfung für den Höheren Archivdienst oder ein abgeschlossenes Masterstudium im Fach Archivwissenschaft; eine Promotion im Fach Geschichte, bevorzugt zu einem zeitgeschichtlichen Thema, ist erwünscht
  • Fähigkeit engagiert, selbständig, verantwortlich und in komplexen Situationen mit Überblick zu arbeiten und Schwerpunkte angemessen setzen zu können
  • besondere Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Serviceorientierung
  • sehr gute IT-Kenntnisse, insbesondere im Bereich archivischer Fachinformationssysteme
  • ausgeprägtes Interesse an und grundlegende Kenntnisse in digitaler Archivierung
  • Vertrautheit mit Prinzipien des Archivrechts und des Urheberrechts
  • sehr gute Englischkenntnisse


Die Stelle ist grundsätzlich auch für Berufsanfänger geeignet. Die Möglichkeit zur fachlichen Weiterbildung ist gegeben.


Das Institut für Zeitgeschichte München–Berlin strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Ziel ist es zudem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Teilzeit ist grundsätzlich möglich.


Fachliche Fragen zum Stellenprofil beantwortet Dr. Klaus A. Lankheit, lankheit[at]ifz-muenchen.de, Tel. 089 126 88 125.


Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis 18. März 2017 schriftlich, gerne auch per Email, an


Dr. Klaus Lankheit
Institut für Zeitgeschichte
Archiv
Leonrodstrasse 46b
80636 München
lankheit@ifz-muenchen.de




© Institut für Zeitgeschichte