05.12.2017

Machbarkeitsstudie vorgestellt



IfZ präsentiert Inhaltskonzept für das "Forum Recht" in Karlsruhe

Kann man die Errungenschaften und Herausforderungen des demokratischen Rechtsstaats in einer öffentlichen Ausstellung erlebbar machen? Unter dem Arbeitstitel „Forum Recht“ plant derzeit ein prominenter Initiativkreis aus Politik, Justiz, Gesellschaft und Medien auf dem Gelände des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe ein entsprechendes Informations- und Kommunikationszentrum. Das Institut für Zeitgeschichte hat ein Inhaltskonzept für eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, die am Montag, 4. Dezember bei einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.
 

Finanziert vom Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, sollte die dreigeteilte Machbarkeitsstudie ein konsistentes Konzept für die Karlsruher Pläne entwickeln. Erstellt haben sie das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (Inhaltskonzept), das Büro bogner-knoll und die Projektgesellschaft TRIAD (Gestaltungsstudie), sowie der Architekt Professor Wolfgang Grether (Baustudie).

Ziel des Forum Recht ist es, über die Auseinandersetzung mit Recht und Rechtsstaatlichkeit einen Beitrag zur Demokratiebildung zu leisten. Für das inhaltliche Konzept hat die Projektgruppe des Instituts für Zeitgeschichte sieben Themeneinheiten identifiziert:

• Alles was Recht ist. Grundbegriffe und Grundprobleme

• Recht in Deutschland. Eine lange Geschichte

• Rechtsstaat Bundesrepublik. Kernfragen der Demokratie

• Der Rechtsstaat auf dem Prüfstand. Lob, Kritik, Verachtung

• Kulturen des Rechts. Symbole, Medien, Orte

• Gestalter des Rechts. Menschen und Institutionen

• Recht International. Europa und das Globale

Die sieben Themeneinheiten betten das Recht in seine gesellschaftlichen, kulturellen, ökonomischen und politischen Kontexte ein. Dabei zeigen Originalobjekte, mediale Interpretationen und interaktive Medieninstallationen die Entwicklung von Recht und Rechtsstaatlichkeit als Teil der Lebenswirklichkeit. So vermitteln sie das Wissen, um aktuelle Fragen kundig zu diskutieren.

Baubeginn für den Hochbau könnte laut Machbarkeitsstudie im Jahr 2020 sein, Eröffnung im Frühjahr/Sommer 2023. Die Autoren der Studie rechnen mit 75 Millionen Euro Grobkosten für Bau und Ausstattung. Die Machbarkeitsstudie wurde am 22. November dem Deutschen Bundestag übergeben, der nun weitere Schritte für eine Realisierung des ambitionierten Projekts beraten wird.

 

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Forum Recht_Einführungstext

Forum Recht_Langfassung IfZ Inhaltskonzept

Homepage des Forum Recht:

www.forum-recht-karlsruhe.de




© Institut für Zeitgeschichte