16.04.2018

Zwischen "heimlichem Mitglied" und Einheit



Tagungstelegramm: Die DDR und die westeuropäische Integration

 

 

Drei Jahrzehnte wurde der aus dem innerdeutschen Handel resultierende Status der DDR als "heimliches Mitglied" der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) in Ost und West kontrovers diskutiert. Die historische Forschung hat die Haltung des SED-Regimes zur europäischen Integration dennoch primär als Perzeptionsgeschichte abgehandelt und deren Bedeutung für die ostdeutsche Wirtschaft kaum thematisiert.

Am Mittwoch, 11. April, hat Maximilian Graf vom Europäischen Hochschulinstitut Florenz in einem Vortrag in der Berliner IfZ-Forschungsabteilung die ökonomische und politische Dimension des Verhältnisses der DDR zur EWG im Spannungsfeld von Nichtanerkennung und Teilhabe in den Blick genommen.




© Institut für Zeitgeschichte