26.04.2018

Salzburg und der "Anschluss" Österreichs



Tagungstelegramm: Obersalzberger Gespräch

 

 

80 Jahre nach dem "Anschluss" Österreichs, bei dem auch der Obersalzberg eine zentrale Rolle spielte, setzt sich das Salzburg Museum umfassend mit der Geschichte der Region in der Zeit des Nationalsozialismus auseinander. In seinem Vortrag am Donnerstag, 12. April, warf Martin Hochleitner, Direktor des Salzburg Museums, Schlaglichter auf die Ereignisse im Frühjahr 1938, auf Salzburg während des Nationalsozialismus und im Zweiten Weltkrieg sowie auf den Umgang mit der Geschichte nach 1945. Die Veranstaltung aus der IfZ-Reihe "Obersalzberger Gespräche" fand im "Kleinen Saal" des Kongresshauses Berchtesgaden statt.




© Institut für Zeitgeschichte