Kataloge

Der Bibliotheksbestand des Instituts für Zeitgeschichte wurde im Laufe der Jahrzehnte über verschiedene Kataloge zugänglich gemacht:

Seit 1996 ist der Online-Katalog das zentrale Erschließungsinstrument der Bibliothek. Dieser weist die Bestände der Münchener Bibliothek sowie der Handbibliothek der Abteilung Berlin nach. Seit der Retrokonversion der alten Zettelkataloge erschließt der Online-Katalog den kompletten Bestand der IfZ-Bibliothek. In den Online-Katalogen werden sukzessive auch die Bestände der Pressesammlung sowie der Druckschriftensammlung des Archivs eingearbeitet.    

Der Geografische Katalog ist ein Rest der alten, bis 1995 geführten Zettelkataloge. Die hier enthaltenen Informationen konnten noch nicht vollständig in das aktuelle Erschließungssystem überführt werden. Für eine umfassende Suche nach älterer Literatur zu geografischen Einheiten außerhalb Deutschlands (Staaten, Regionen, Städte,...) und zu den deutschen Ländern ist der Geografische Katalog somit immer noch von Bedeutung.    

Zwischen 1967 und 1973 wurden die Zettelkataloge der IfZ-Bibliothek durch einen amerikanischen Verlag in einer Druckausgabe publiziert und in dieser Form weltweit verfügbar gemacht. Heutzutage ist diese Druckausgabe für Recherchezwecke kaum noch von Bedeutung; sie dokumentiert jedoch die internationale Reputation, die sich die Bibliothek bereits weniger als zwei Jahrzehnte nach ihrer Gründung erworben hatte.    




© Institut für Zeitgeschichte