Profil der Bibliothek

 

Das internationale Renommee der Bibliothek beruht insbesondere auf ihrem Gründungsauftrag; sie gilt nach wie vor als die bedeutendste Spezialbibliothek für die Geschichte des Nationalsozialismus und des Dritten Reiches. Längst hat sie sich jedoch zu einer thematisch breit aufgestellten Bibliothek zur gesamten deutschen und europäischen Zeitgeschichte weiterentwickelt.

Die Sammelgebiete sind im Einzelnen:

Deutsche Geschichte seit 1918

  • Weimarer Republik
  • Drittes Reich
  • Deutschland unter alliierter Besatzung
  • Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  • Deutsche Demokratische Republik (DDR)
  • Bundesrepublik Deutschland seit 1990

Europäische Geschichte

  • Zwischenkriegszeit
  • Nachkriegszeit
  • Geschichte der europäischen Integration
  • Geschichte einzelner Staaten

Geschichte der Internationalen Beziehungen

  • Zwischenkriegszeit
  • Zweiter Weltkrieg (Politische Geschichte)
  • Nachkriegszeit
  • Weltpolitik seit 1989/90
  • Geschichte der Großmächte

Thematische Schwerpunkte sind:

  • Politikgeschichte und Politische Systeme
  • Rechts- und Verfassungsgeschichte
  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte
  • Soziale und politische Bewegungen
  • Extremismus, Gewalt, Terrorismus
  • Kultur- und Mentalitätsgeschichte
  • Frauen- und Geschlechtergeschichte
  • Erinnerungskultur

    Abgerundet werden die Sammlungen durch ausgewählte Literatur zu den Themen:

    • Allgemeine Geschichte
    • Geschichte des Deutschen Kaiserreichs
    • Erster Weltkrieg (Politische Geschichte)
    • Militärgeschichte
    • Religions- und Kirchengeschichte
    • Kunst-, Literatur- und Musikgeschichte
    • Geistesgeschichte
    • Geschichtsphilosophie
    • Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft
    • Politikwissenschaft
    • Soziologie
    • Belletristische Darstellungen

      Zeitgenössisches Schrifttum und wissenschaftliche Darstellungen werden mit gleicher Sorgfalt gesammelt. Besonders reichhaltig ist der Bestand von Publikationen aus der Zeit von ca. 1920 bis 1950.

      Zeitschriften:

      Der Zeitschriftenbestand umfasst die international bedeutenden allgemein-historischen Zeitschriften sowie einen Großteil der zeitgeschichtlichen Zeitschriften des In- und Auslandes. Aus dem breiten Spektrum der Zeitschriften zur aktuellen Politik werden zahlreiche deutschsprachige sowie einige ausländische Titel gesammelt. Von den über 300 laufend gehaltenen Zeitschriften werden etwa 240 inhaltlich erschlossen. Dabei werden auch immer mehr elektronisch publizierte Zeitschriften berücksichtigt.

      Datenbanken:

      Zunehmend erwirbt die Bibliothek auch Datenbanken mit zeithistorischer Thematik für die Nutzung in den Räumen des IfZ. Darüber hinaus wird auch ein reicher Fundus an frei zugänglichen Datenbanken mit Inhalten aus der Zeitgeschichte, Geschichte und Politik über das Datenbank-Infosystem verfügbar gemacht.



      © Institut für Zeitgeschichte