06.03.2018

1968 – Paris, München, Prag



Tag der Archive: IfZ zeigt Bestände aus dem Revolutionsjahr 1968

Russische Panzer rollen den Prager Frühling nieder: Originalaufnahmen von 1968

 

Unter dem Motto "Erinnern und Entdecken" haben am Samstag, 3. März zahlreiche Münchner Institutionen zum bundesweiten "Tag der Archive" eingeladen. Auch das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte hat sich am Aktionstag beteiligt und mit einer Ausstellung über das Revolutionsjahr 1968 das bundesweite Thema "Bürgerrechte und Demokratie" aufgegriffen. Zahlreiche Münchnerinnen und Münchner nahmen darüber hinaus die Möglichkeit war, an den stündlich angebotenen Führungen durch das Magazin teilzunehmen und einen Blick hinter die Kulissen des IfZ-Archivs zu werfen.

Das Archiv des IfZ sammelt nicht-staatliches Archivgut vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Ein spannender Bestand sind dabei auch Materialien über die Studentenbewegung der späten 1960er Jahre, die das IfZ nun anlässlich des Tags der Archive für die Öffentlichkeit aufbereitet hat. Die Ausstellung "1968 – Paris, München, Prag" wirft in Fotografien, Plakaten und Flugblättern Schlaglichter auf die revolutionären Vorgänge vor 50 Jahren.

Ute Elbracht zeigt Besucherinnen und Besuchern das Magazin des IfZ-Archivs

 

Private Fotografien zum Prager Frühling, die von zeitgenössischen Plakaten und Flugblättern begleitet werden, zeigen die Situation in Ostmitteleuropa. Auch in Westeuropa wurden zunehmend Forderungen nach Veränderungen laut. Davon zeugen der Pariser Mai und die schon seit 1967 in München stattfindenden politischen Proteste. Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte präsentiert anhand seiner Bestände nicht nur Beispiele des studentischen Protests, sondern auch anderer gesellschaftlicher Gruppen. Flugblätter geben Einblick in die vielfältige Opposition, Fotografien lassen diese Zeit lebendig von Augen erscheinen.

Knapp 150 Personen bescherten dem IfZ, das sich seit vielen Jahren am „Tag der Archive“ beteiligt, einen Besucherrekord. Am Aktionstag selbst war auch das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung im IfZ zu Gast und beleuchtete mit dem Jahr 1918 das zweite große Revolutionsjubiläum des Jahres.

Die Ausstellung „1968 – Paris, München, Prag“ ist auch nach dem Tag der Archive zu den Öffnungszeiten des Instituts für Zeitgeschichte zu sehen:

Montag bis Freitag, 9 bis 19 Uhr





© Institut für Zeitgeschichte