Dr. Agnes Bresselau von Bressensdorf


 

Persönliche Daten


Abteilung
Institutsleitung

Funktion im IfZ
Persönliche Referentin des Direktors / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Standort
München

Telefon
089/12688-151

Studium
Neuere und Neuste Geschichte, Alte Geschichte und Politikwissenschaft


Agnes Bresselau von Bressensdorf


Beruflicher Werdegang

  • 2009 Magister Artium an der Universität Augsburg (Magisterarbeit: Der KSZE-Prozess als Gegenstand der deutsch-deutschen Beziehungen, 1972/73-1975)
  • 2014 Promotion im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • seit 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte
  • seit 2014 Fachredakteurin des Rezensionsjournals "sehepunkte"
  • seit 2014 Persönliche Referentin des Direktors


Forschungsschwerpunkte:

  • Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
  • Geschichte des Kalten Krieges
  • Geschichte der Internationalen Beziehungen
  • Außenpolitik und Medien
  • Geschichte des Liberalismus


Forschungsprojekte
Das globale Flüchtlingsregime im Mittleren Osten seit den späten 1970er Jahren: Konzepte, Akteure, Praktiken


IfZ-Publikationen
Frieden durch Kommunikation.


Weitere Publikationen

Bücher:

  • Frieden durch Kommunikation. Das System Genscher und die Entspannungspolitik im Zweiten Kalten Krieg, 1979-1982/83, Berlin/Boston 2015.

 

Aufsätze:

  • „Media diplomacy“ als Mittel internationaler Konfliktregulierung? Diplomatische und mediale Kommunikationsstrategien Genschers im Afghanistan-Konflikt 1979/80, in: Peter Hoeres/ Anuschka Tischer (Hrsg.): Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart (im Erscheinen).
  • Die unterschätzte Herausforderung. Afghanistan 1979, das Krisenmanagement der NATO-Staaten und der Islam als Faktor der internationalen Beziehungen, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 64/4 (2016), S.665-699.
  • Das globale Flüchtlingsregime im Nahen und Mittleren Osten in den 1970er und 1980er Jahren, in: Aus Politik und Zeitgeschichte [Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament] 66 (2016), S.32-39.
  • Liberale Europapolitik? Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher und der Weg zur Einheitlichen Europäischen Akte, in: Brauckhoff, Kerstin/Adam-Schwaetzer, Irmgard (Hrsg.): Hans-Dietrich Genschers Außenpolitik, Wiesbaden 2015, S. 157-175.
  • Mediale Kommunikation in Zeiten internationaler Krisen. Hans-Dietrich Genscher und der sowjetische Einmarsch in Afghanistan, in: Rundfunk und Geschichte 1/2 (2013), S.30-40.
  • Hans-Dietrich Genscher und das Ende der Détente, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 23 (2011), S.257-270.


Blog-Beiträge:


Rezensionen:

  • Rezension von: Stephan Bierling: Vormacht wider Willen. Deutsche Außenpolitik von der Wiedervereinigung bis zur Gegenwart, München: C.H.Beck 2014, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 2, URL: http://www.sehepunkte.de/2015/02/25508.html
  • Rezension von: Hans-Dieter Heumann, Hans-Dietrich Genscher. Die Biographie, Paderborn 2012, in: sehepunkte 12 (2012), Nr. 6, URL: www.sehepunkte.de/2012/06/20796.html
  • Rezension von: Idesbald Goddeeris (ed.), Solidarity with Solidarity. Western European Trade Unions and the Polish Crisis, 1980 - 1982, Lanham, MD: Lexington Books 2010, in: sehepunkte 12 (2012), Nr. 1, URL: www.sehepunkte.de/2012/01/20656.html
  • Rezension von: Sven Biscop, The European Security Strategy. A Global Agenda for Positive Power. Burlington: Verlag Aldershot 2005, in: Politische Studien 407 (2006), S.89f.




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte