Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Möller


 

Persönliche Daten


Funktion im IfZ
Direktor 1.4.1992 bis 31.3. 2011

Telefon
089/12688-0

Geburtsdatum / Jahrgang
1943 in Breslau

Studium
Geschichte, Philosophie und Germanistik in Göttingen und Berlin (Staatsexamen 1969, Promotion 1972, Habilitation 1978)


Horst Möller


Beruflicher Werdegang

  • 1969-1977 Wiss. Assistent FU Berlin
  • 1978 Mitarbeiter im Bundespräsidialamt Bonn
  • 1979-1982 Stv. Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München sowie Priv. Doz. an der FU Berlin bzw. der LMU München
  • 1982-1989 Ordinarius an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1989-1992 Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Paris
  • 1992-2011 Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin, zugleich Ordinarius für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Regensburg (1992-1996), seit 1996 an der LMU München
  • 2013/14 Kommissarischer Direktor des Deutschen Historischen Instituts Warschau


Sonstiges

Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Kommissionen, u. a.:

  • Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der Politischen Parteien
  • Dt. Co-Vors. Kommission zur Erforschung der jüngsten deutsch-russischen Geschichte
  • Vors. des Wiss. Beirats des Deutschen Historischen Museums, Berlin, u. Mitglied des Kuratoriums
  • Vorstandsmitglied der Historischen Kommission zu Berlin
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" (Berlin), des Fachbeirats "Wissenschaft" der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Wissenschaftlichen Beirats des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bonn)
  • Wissenschaftlicher Beirat des DHI Moskau
  • Mitglied des Beirats sowie des wissenschaftlichen Beratungsgremiums bei der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdiensts der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
  • Herausgebergremium der Zeitschrift "Acta Poloniae Historica" (Zeitschrift des Geschichtswissenschaftlichen Instituts der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Warschau)
  • Wissenschaftlicher Beirat der "Revue d'histoire Diplomatique" (Zeitschrift der Société d'Histoire générale et d'Histoire diplomatique, Paris)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Historischen Kommission des Office français de protection des réfugiés et apatrides (OFPRA, Paris)
  • Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Historischen Museums (Berlin) und Mitglied des Kuratoriums
  • Beirat des Hauses der Geschichte Baden-Württembergs (Stuttgart)
  • Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats des DHI Warschau (1991-2003)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des DHI London (1989-2003)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des DHI Paris (1992-1995)
  • Mitglied des Stiftungsrates der Deutschen Historischen Institute im Ausland (1992-2003)
  • Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland (AHF) (1986-2003)
  • Mitglied der Commission des Archives des Französischen Außenministeriums (Paris) (bis 2010)
  • Deutsch-französische Sachverständigenkommission für ein gemeinsames Deutsch-französisches Geschichtsbuch (bis 2010)
  • Conseil pour le développement des humanités et des sciences sociales (CDHSS) des französischen Hochschul- und Wissenschaftsministeriums (Ministère de l'Enseignement supérieur et de la Recherche, Paris 2011 und 2012)
  • Mitglied der Jurysenior des Institut universitaire de France (Paris) (2011-2012)
  • Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (HAIT) und Mitglied des Kuratoriums (bis 2012)
  • Stv. Vorsitzender des Wiss. Beirats des Zentrums Historische Neuzeitforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (bis 2012)

Ehrungen und Auszeichnungen u.a.:

  • BVK I. Kl. (1987)
  • Prix France-Allemagne (1994)
  • Officier dans l'Ordre des Palmes Académiques (1995)
  • Prix Lémonon der Académie des Sciences morales et politiques Paris (Institut de France) (1996)
  • Dr. h. c. Universität Bordeaux (1998)
  • Prix Gay-Lussac/Humboldt (2006)
  • Dr. h. c. Institut d'Etudes Politiques de Paris (Fondation nationale des sciences politiques) (2006)
  • Dr. h. c. Universität Orléans (2006)
  • Bayerischer Verdienstorden (2007)
  • Festschrift zum 65. Geburtstag: Geschichtswissenschaft und Zeiterkenntnis. Von der Aufklärung bis zur Gegenwart, hrsg. von Klaus Hildebrand, Udo Wengst und Andreas Wirsching (München 2008)
  • Commandeur dans l’Ordre des Palmes Académiques (2012)
  • Ehrenplakette des BdV (2013)

Auswärtige Lehrtätigkeiten

  • 1986 St. Antony's College, Oxford
  • 1988 Université de Paris-Sorbonne (Paris IV)
  • 2002 Fondation Nationale des Sciences Politiques, Institut d'Etudes Politiques de Paris
  • 2002/2003 Chaire Alfred Grosser ebd.
  • 2007 Chaire Dupront, Université de Paris-Sorbonne (Paris IV)


IfZ-Publikationen


Weitere Publikationen

Monographien

  • Aufklärung in Preußen. Der Verleger, Publizist und Geschichtsschreiber Friedrich Nicolai (= Einzelveröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin, Band 15). Berlin 1974
  • Weimar. Die unvollendete Demokratie. München 1985. 10. aktualisierte Auflage 2012 unter dem Titel: Die Weimarer Republik. Eine unvollendete Demokratie, 336 Seiten; polnische Übersetzung 1997; französische Übersetzung 2005, 2. Aufl. 2011; russische Übersetzung 2010; spanische Übersetzung 2012
  • Exodus der Kultur. Schriftsteller, Wissenschaftler und Künstler in der Emigration nach 1933. München 1984, engl. 1983
  • Parlamentarismus in Preußen 1919 - 1932 (Handbuch der Geschichte des deutschen Parlamentarismus, im Auftrage der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien herausgegeben von Gerhard A. Ritter). Düsseldorf 1985
  • Vernunft und Kritik. Deutsche Aufklärung im 17. und 18. Jahrhundert. Frankfurt am Main 1986. 4. Auflage 1997
  • Fürstenstaat oder Bürgernation. Deutschland 1763 - 1815 (= Die Deutschen und ihre Nation, Band 1). Berlin 1989, 752 Seiten; 4. Auflage als Taschenbuch 1998; italienische Übersetzung 2000, 2. und 3. Auflage 2012
  • Theodor Heuss: Staatsmann und Schriftsteller. Homme d’Etat et Homme de lettres (Reflexionen über Deutschland im 20. Jahrhundert bzw. Réflexions sur l’Allemagne au 20e siècle). Bonn 1990
  • Folgen und Lasten des verlorenen Krieges. Ebert, die Sozialdemokraten und der nationale Konsens (= Kleine Schriften der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Nr. 8). Heidelberg 1991
  • Europa zwischen den Weltkriegen (= Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Band 21). München 1998, 3. Nachdruck 2013
  • Saint-Gobain in Deutschland. Von 1853 bis zur Gegenwart. Geschichte eines europäischen Unternehmens (unter Mitwirkung von Hildegard Möller). München 2001
  • Preußen von 1918 bis 1947: Weimarer Republik, Preußen und der Nationalsozialismus. In: Handbuch der preußischen Geschichte. Band III. Vom Kaiserreich zum 20. Jahrhundert und Große Themen der Geschichte Preußens. Herausgegeben von Wolfgang Neugebauer. Berlin, New York 2001. S. 149 - 316
  • Horst Möller. Aufklärung und Demokratie. Historische Studien zur politischen Vernunft. Herausgegeben von Andreas Wirsching. München 2003
  • Geschichte der Deutschen Glasindustrie (Projektvorschlag). München 2005
  • 60 Jahre Institut für Zeitgeschichte München - Berlin. Geschichte - Veröffentlichungen - Personalien (zusammen mit Udo Wengst), München 2009, darin: Das Institut für Zeitgeschichte 1949 - 2009, S. 9 - 100
  • Regionalbanken im Dritten Reich: Hypobank, Bayerische Vereinsbank, Bayerische Staatsbank und Hamburger Vereinsbank 1933 bis 1945, (Ms.)

Aufsätze

Ca. 300 zur deutschen und europäischen Geschichte des 17. bis 20. Jahrhunderts

 

Herausgeber u.a. von:

  • International Biographical Dictionary of Central European Emigrés 1933 - 1945. Volume II, 1 und 2. The Arts, Sciences, and Literature. General Editors: Herbert A. Strauss, Werner Röder. München, New York, London, Paris 1983. 2. Auflage München 1999
  • Jahrbuch der historischen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. Berichtsjahre 1982 bis 2009. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland. München, New York, London, Paris 1983 bis 1989 bzw. München 1990 bis 2010 (28 Bände)
  • Das Dritte Reich. Herrschaftsstruktur und Geschichte. Vorträge aus dem Institut für Zeitgeschichte. Herausgegeben zusammen mit Martin Broszat. München 1983. 2. Auflage 1986
  • Historische Bibliographie. Berichtsjahre 1986 bis 2009. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland (AHF), München 1987 bis 2010 (23 Bände)
  • Enzyklopädie deutscher Geschichte. Herausgegeben von Lothar Gall in Verbindung mit Peter Blickle, Elisabeth Fehrenbach, Johannes Fried, Klaus Hildebrand, Karl Heinrich Kaufhold, Horst Möller, Otto Gerhard Oexle, Klaus Tenfelde. München 1988 ff
  • Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1949 - 1953, 1962 ff. Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amtes vom Institut für Zeitgeschichte. Bis Jg. 1974: Hauptherausgeber Hans-Peter Schwarz. Mitherausgeber Helga Haftendorn, Klaus Hildebrand, Werner Link, Horst Möller und Rudolf Morsey. Jahrgang 1962 und ab Jahrgang 1975 Hauptherausgeber Horst Möller, Mitherausgeber Klaus Hildebrand (ab 2011 Andreas Wirsching) und Gregor Schöllgen. München 1993 ff. (bisher 56 Bände)
  • Gefährdete Mitte? Mittelschichten und politische Kultur zwischen den Weltkriegen: Italien, Frankreich und Deutschland. Herausgegeben zusammen mit Gérard Raulet und Andreas Wirsching (= Beihefte der Francia, Band 29). Sigmaringen 1993
  • Paris und Berlin in der Revolution 1848/49. Herausgegeben zusammen mit Ilja Mieck und Jürgen Voss. Sigmaringen 1995
  • Lexikon des DDR-Sozialismus. Das Staats- und Gesellschaftssystem der Deutschen Demokratischen Republik. Herausgegeben zusammen mit Rainer Eppelmann, Günter Nooke und Dorothee Wilms. Paderborn, München, Wien, Zürich 1996. 2., aktualisierte Auflage 1997 (2 Bände)
  • Nationalsozialismus in der Region. Beiträge zur regionalen und lokalen Forschung und zum internationalen Vergleich. Herausgegeben zusammen mit Andreas Wirsching und Walter Ziegler. München 1996
  • Allemagne - France. Lieux et mémoire d’une histoire commune. Sous la direction de Jacques Morizet et Horst Möller. Paris 1995. Erweiterte deutsche Ausgabe unter dem Titel: Franzosen und Deutsche. Orte der gemeinsamen Geschichte. Herausgegeben von Horst Möller und Jacques Morizet. München 1996
  • Von Heuss bis Herzog. Die Bundespräsidenten im politischen System der Bundesrepublik. Herausgegeben zusammen mit Eberhard Jäckel und Hermann Rudolph. Stuttgart 1999
  • Joseph Goebbels – Journal, französische Auswahledition der Tagebücher von Joseph Goebbels in 4 Bänden (Band 1: 1943 – 1945, Band 2: 1923 – 1933, Band 3: 1933 – 1939, Band 4: 1939 – 1942), ausgewählt, kommentiert und hrsg. von Pierre Ayçoberry (Band 1 – 3), Florent Brayard (Band 4), Elke Fröhlich (Band 2 – 4), Barbara Lambauer (Band 3 und 4) und Horst Möller (Band 1 – 4), Paris 2005 / 2006 / 2007 / 2009
  • Mitteilungen der Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen. Herausgegeben im Auftrag der Gemeinsamen Kommission von Horst Möller und Aleksandr Tschubarjan. Band 1 - 5, München 2005 - 2013
  • Deutschsprachige Minderheiten 1945 – Ein europäischer Vergleich, hrsg. von Manfred Kittel, Horst Möller, Jiří Pešek und Oldřich Tůma im Auftrag des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, München 2007. Tschechische Ausgabe unter dem Titel: Německé menšiny v právních normách 1938-1948. Československo ve srovnání s vbybranými evropskými zeměmi, Brünn/Prag 2006
  • Les relations franco-bavaroises, textes réunis et publiés par Jacques Bariéty et Horst Möller, in : Revue d’Allemagne et des pays de langue allemande, tome 38 - no. 3, Juli – September 2006
  • Die NS-Gaue. Regionale Mittelinstanzen im zentralistischen „Führerstaat“?, hrsg. von Jürgen John, Horst Möller und Thomas Schaarschmidt, Sondernummer der Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, München 2007
  • Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945, hrsg. im Auftrag des Bundesarchivs, des Instituts für Zeitgeschichte und des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg von Götz Aly, Wolf Gruner, Susanne Heim, Ulrich Herbert, Hans-Dieter Kreikamp, Horst Möller, Dieter Pohl und Hartmut Weber, bisher Bände 1 bis 5, 7 und 9, München 2008 bis 2014 (später z. Teil wechselnde Herausgeber)
  • Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte (mit Helmut Altrichter und Andreas Wirsching) sowie Schriftenreihe der VfZ

sowie zahlreicher weiterer Werke.


Neueste Beiträge (Auswahl)

  • Was ist und zu welchem Ende studiert man Zeitgeschichte?, in: Francia 38 (2011), S. 241-251.
  • Le libéralisme allemand dans l’entre-deux-guerre, in : Libertés et libéralismes. Formation et circulation des concepts. Sous la direction de Jean-Louis Fournel, Jacques Guilhaumou et Jean-Pierre Potier. (ENS Éditions, Lyon 2012, S. 373-387.
  • Die politischen Parteien und die Protestbewegung von 1968 in der Bundesrepublik Deutschland und Frankreich, in: Bernhard Gotto, Horst Möller, Jean Mondot, Nicole Pelletier (Hg.), Krisen und Krisenbewusstsein in Deutschland und Frankreich in den 1960er Jahren, München 2012, S. 17-26.
  • Machtpolitik im Schafspelz - Walter Scheel als Parteipolitiker und Staatsmann, in: Bastian Hein, Manfred Kittel, Horst Möller (Hg.), Gesichter der Demokratie. Porträts zur deutschen Zeitgeschichte, München 2012, S. 263-284.
  • L’évolution du système des partis en Allemagne dans longue durée, in : Les territoires du politique. Hommages à Sylvie Guillaume, historienne du politique. Sous la direction de Bernard Lachaise, Gilles Richard et Jean Garrigues, Rennes 2012 (Presses Universitaires de Rennes), p. 97-114.
  • Gottfried Wilhelm Leibniz et les Lumières européennes, in : Les Lumières : un héritage et une mission. Hommage à Jean Mondot. Textes réunis et présentés par Gilbert Merlio et Nicole Pelletier, Bordeaux 2012 (Presses Universitaires de Bordeaux), p. 111-122.
  • Vertriebenenpolitik von Konrad Adenauer bis zu Angela Merkel. Historische Betrachtungen zu einem Kriegsfolgenproblem, in: Wirtschaft. Macht. Geschichte. Brüche und Kontinuitäten im 20. Jahrhundert. Festschrift Stefan Karner. Hg. von Gerald Schöpfer- Barbara Stelzl-Marx, Graz 2012, S. 365-376.
  • Aufklärung in Preußen – Zur Geschichte ihrer Erforschung vor und nach 1945, in: Das Thema „Preußen“ in Wissenschaft und Wissenschaftspolitik vor und danach 1945, hg. von Hans Christof Kraus (Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte. NF Beiheft 12)., Berlin 2013, S.221-239.
  • Les entretiens entre Helmut Schmidt et Valéry Giscard d’Estaing sur l’intégration européenne, in : Penser le système international (XIXe – XXIe siècle). Autour de l’œuvre de Georges-Henri Soutou. Sous la direction d’Eric Bussière, Isabelle Davion, Olivier Forcade, Stanislas Jeannesson, Paris 2013, p. 385- 391.
  • Die 1970er Jahre als zeithistorische Epochenschwelle, in : Bernhard Gotto, Horst Möller, Jean Mondot, Nicole Pelletier (Hg. Nach „Achtundsechzig“. Krisenbewusstsein in Deutschland und Frankreich in den 1970er Jahren, München 2013, S. 1-12.
  • Franz Josef Strauß – politische Biographie eines großen Deutschen, in: Politische Studien 452, München 2013, S.70-84.
  • Intellektuelle in Deutschland und Frankreich – worin bestehen die Unterschiede?, in: zur debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern 6/2013, S. 11/12.
  • Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“: Ursachen und Folgen des Ersten Weltkriegs, in: Die Politische Meinung, I/2014
  • Konservatismus, Liberalismus und Religion: eine historische Ortsbestimmung, in: Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft. Hg. von Christoph Böhr und Philipp W. Hildmann, Wiesbaden 2014.
  • Arthur Koestler: „Sonnenfinsternis“, in: Mitteilungen der Gemeinsamen Kommission zur Erforschung der jüngeren deutsch-russischen Geschichte, Bd. VI, München 2014.
  • „Rückständigkeit“ als Kategorie der Geschichte, in: Festschrift Manfred Hildermeier zum 65. Geburtstag, Göttingen 2013/14.

 

 




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte