Dr. Sylvia Necker


 

Persönliche Daten


Abteilung
Dokumentation Obersalzberg

Funktion im IfZ
Kuratorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Dokumentation Obersalzberg, Gleichstellungsbeauftragte (gleichstellung@ifz-muenchen.de)

Standort
München

Telefon
089/12688-252

Studium
Neuere und Neueste Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie und Kunstgeschichte


Sylvia Necker


Beruflicher Werdegang

  • 2013-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Leitprojekt „Freiraumgestaltung als Urbanisierungsstrategie zwischen Herrschaft und Öffentlichkeit im deutsch-deutschen Vergleich“ am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung in Erkner bei Berlin
  • 2012-2013 Kuratorin der Ausstellung „Wohn(ge)schichten. 75 Jahre WAG“ im architekturforum oberösterreich (afo) in Linz
  • 2011-2013 Kuratorin der Ausstellung „Hitlerbauten“ in Linz. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis in die Gegenwart am NORDICO Stadtmuseum in Linz
  • 2011-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte des Historischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • 2007-2010 Promotion am Historischen Seminar der Universität Hamburg gefördert durch ein Stipendium der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg: "Experte in der zweiten Reihe. Das Hamburger Architekturbüro von Konstanty Gutschow (1902-1978). Eine Professionsgeschichte". 2012 als Monographie unter dem Titel "Konstanty Gutschow (1902-1978). Modernes Denken und volksgemeinschaftliche Utopie eines Architekten" im Dölling&Galitz Verlag erschienen
  • Seit Oktober 2008 Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten: Historisches Seminar der Universität Hamburg, Helmut Schmidt Universität in Hamburg,  Johannes-Kepler-Universität Linz und Bucerius Law School Hamburg


Sonstiges

Forschungsschwerpunkte

Zeitgeschichte, NS-Forschung, Stadt- und Architekturgeschichte, Geschichte des Städtebaus im 20. Jahrhundert, Kunst- und Kulturgeschichte, Jüdische Geschichte

Eine vollständige Liste der Publikationen, Vorträge und weiteren Aktivitäten befindet sich unter: www.sylvianecker.com

 

Mitgliedschaften:

  • Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (seit 2008 im Vorstand)
  • Denkmalrat der Freien und Hansestadt Hamburg (seit 2010 berufenes Mitglied)
  • Mitglied im Fachbeirat der Wissenschaftlichen Sammlungen zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR im Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS), Erkner (seit 2015)
  • Verband deutscher Historiker und Historikerinnen (VHHD)
  • Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.  (VDK)
  • Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V. (AKHFG)


Forschungsprojekte
Dokumentation Obersalzberg


Weitere Publikationen

(Aktuell)

  • Ausstellungsrezension zur Dauerausstellung “München und der Nationalsozialismus” im NS-Dokumentationszentrum München, in: H-Soz-Kult, 31.10.2015, http://www.hsozkult.de/exhibitionreview/id/rezausstellungen-222
  • Schöner Schwan oder hässliches Entlein? Der Hamburger Cityhof wird wahrscheinlich abgerissen, in: db-Metamorphose 10.2015, S. 144-145, http://www.db-bauzeitung.de/db-metamorphose/meldungen/schoener-schwan-oder-haessliches-entlein/
  • FACHBEITRAG Chemnitz, Brühl, in: moderneREGIONAL. Online-Magazin für Kulturlandschaften der Nachkriegsmoderne (2015) 2 – Fußgängerzonen-Heft “Fußläufig”, hrsg. v. Sylvia Necker und Daniel Bartetzko – [http://www.moderne-regional.de/fachbeitrag-chemnitz-die-bruehl/ (13.04.2015)].
  • Wenn ich mir was wünschen dürfte. Wunsch(t)raum Archiv für NutzerInnen im digitalen Zeitalter, in: Irmgard Ch./Stephanie Oertel (Hrsg.): Digitalisierung im Archiv – Neue Wege der Bereitstellung des Archivguts. Beiträge zum 18. Archivwissenschaftlichen Kolloquium der Archivschule Marburg (Veröffentlichungen der Archivschule Marburg), Marburg 2015, S. 117-134.
  • Cityhof. Ein Streitfall um die Moderne (Hamburger Bauheft 09), Hamburg 2015.
  • Sylvia Necker: frappant, frappant!! – Aufstieg und Niedergang eines Einkaufszentrums in Hamburg-Altona, in: moderneREGIONAL. Online-Magazin für Kulturlandschaften der Nachkriegsmoderne (2014) 2 [http://www.moderne-regional.de/fachbeitrag-frappant-hamburg/ (22.08.2014)].
  • Raum in der Geschichtswissenschaft, in: Jürgen Oßenbrügge/Anne Vogelpohl (Hrsg.): Theorien in der Raum- und Stadtforschung (Einführungen), Münster 2014, S. 34-44.
  • zusammen mit Elke Beyer: Planung und Aneignung urbaner Freiräume im deutsch-deutschen Vergleich (1945-1990). Tagungsbericht zu einer vom IRS veranstalteten Tagung am 29. November 2013, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 45 (2014) 1, S. 153-155.
  • „K.d.F.-Seebad Prora“ – Architektur- und zeithistorische Betrachtungen / KdF Seaside Resort Prora – Reflections from the Perspective of Architectural and Contemporary History, in: Alexander Glandien/Andrea van der Straeten (Hrsg.): PRORA [Experimentelle Gestaltung, Institut für Bildene Kunst und Kulturwissenschaften, Kunstuniversität Linz 2013], Linz 2014, S. 34-68.
  • Zwischen Abriss, Neuplanung und Rekonstruktion. Neu-Altona als Teil des Hamburger Wiederaufbaus 1950-1979, in: Georg Wagner-Kyora (Hrsg.): Wiederaufbau europäischer Städte / Rebuilding European Cities. Rekonstruktionen, die Moderne und die lokale Identitätspolitik seit 1945 / Reconstructions, Modernity and Local Politics of Identity Construction since 1945 (Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung 15), Stuttgart 2013, S. 423-443.
  • Die A24 zwischen Hamburg und Berlin in den deutsch-deutschen Beziehungen der 1980er Jahre, in: Detlev Brunner (Hrsg.): Asymmetrisch verflochten? Neuere Forschungen zur gesamtdeutschen Nachkriegsgeschichte, Berlin 2013, S. 183-194.
  • Von der Hoffnung auf die neue Ordnung der Stadt. Architekten planen (für) die NS-Volksgemeinschaft, in: Dietmar von Reeken/Malte Thießen (Hrsg.): Volksgemeinschaft als soziale Praxis: Neuere Forschungen zur NS-Gesellschaft vor Ort, Paderborn u.a. 2013, S. 145-156.
  • Wohn(ge)schichten. 75 Jahre WAG, hrsg. v. der WAG Wohnungsanlagen Ges.m.b.H. [anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im afo architekturforum oberösterreich v. 15.5.-15.6.2013], Linz 2013.
  • Zwischen Großstadtvisionen und Siedlungshaus. Urbanisierung und Städtebau im Nationalsozialismus [Themenschwerpunkt: Urbanisierung im 20. Jahrhundert, hrsg. v. Christoph Bernhardt], in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 43 (2012) 2, S. 35-41.
  • Die Transit-Autobahn A24 zwischen Hamburg und Berlin. Eine deutsch-deutsche Bau- und Beziehungsgeschichte, in: Deutschland-Archiv 45 (2012) 4, S. 713-726. Auch online verfügbar: http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/147750/transitautobahn-hamburgberlin?p=all
  • Eingeschriebene Ideen. Zur besonderen Bedeutung von Karten und Plänen als Quellen für die Geschichtswissenschaft, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 147 (2011), S. 171-182.
  • Hässlich, aber innovativ? Architektur und soziale Wirklichkeit der Großsiedlung Steilshoop, in: Forschungsstelle für Zeitgeschichte (Hrsg.): 19 Tage Hamburg. Ereignisse und Entwicklungen der Stadtgeschichte seit den fünfziger Jahren, Hamburg, München 2012, S. 161-173.
  • „Hitlerbauten“ in Linz. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart, hrsg. v. NORDICO Stadtmuseum Linz, Salzburg 2012.
  • Fahren und Rasten. Autobahnraststätten in der frühen Bundesrepublik, in: Richtig in Fahrt kommen. Automobilisierung nach 1945 in der Bundesrepublik Deutschland (im Rahmen der Ausstellung „Richtig in Fahrt kommen“ im Industriemuseum Osnabrück), hrsg. v. Rolf Spilker, Bramsche 2012, S. 250-261.
  • Konstanty Gutschow (1902-1978): Modernes Denken und volksgemeinschaftliche Utopie eines Architekten (Forum Zeitgeschichte Sonderband), hrsg. v. d. Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Hamburg, München 2012.




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte