Literatur über das IfZ

  • Frank Bajohr: Zwei Jahre Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 64 (2016). S. 138 - 149
  • Ute Elbracht, Esther-Julia Howell: Quellen zur Geschichte der Neuen Frauenbewegung im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte: eine Zwischenbilanz nach zehn Jahren. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 64 (2016). S. 365 - 369
  • Udo Wengst: as Institut für Zeitgeschichte: ein Beispiel für die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Frühgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. In: Geschichte jenseits der Universität. 2016. S. [41]-52
  • Albert A. Feiber: Unerwünschter Besucher?: Anmerkungen zu einer schwierigen Klientel. In: Sehenswert! - Museen als touristisches Angebot. 2015. S. 70 - 74
  • Jan Foitzik: Deutsch-russische Forschungen zur SMAD am Institut für Zeitgeschichte. In: Moskaus Spuren in Ostdeutschland. 2015. S. 41 - 50
  • Hélène Miard-Delacroix: Reflexionen über die Vorgeschichte unserer Gegenwart: 25 Jahre "Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland". In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 63 (2015). S. 307 - 317
  • Andreas Wirsching: Hitler, Mein Kampf: eine kritische Edition des Instituts für Zeitgeschichte. In: Hitlers "Mein Kampf". 2015. Seite 9 - 16
  • Andreas Wirsching: Weltpolitik in Akten: zum Abschied von Horst Möller als Hauptherausgeber der Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 63 (2015). S. 453 - 455
  • Eckart Dietzfelbinger: Kompass im alpinen Gelände: die Dokumentation auf dem Obersalzberg. In: Gedenkstätten-Rundbrief 2013,169. S. 6 - 18
  • Sven Felix Kellerhoff: Institut für Zeitgeschichte: Gutachten über die jüngste Vergangenheit. In: Aus der Geschichte lernen: ein Handbuch zur Aufarbeitung von Diktaturen. 2013. S. 117 - [119]
  • Hans Woller und Jürgen Zarusky: Der "Fall Theodor Eschenburg" und das Institut für Zeitgeschichte: offene Fragen und neue Perspektiven. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 61 (2013). S. 551 - 565
  • Andreas Wirsching: Interview mit Professor Dr. Andreas Wirsching: [wie haben sich der Aufgabenbereich und die Zielsetzungen des Instituts für Zeitgeschichte im Laufe der Zeit gewandelt?]. In: Gesellschaft der Münchner Landeshistoriker. Info-Heft Nr. 1/2012. S. 15 - 23
  • Ute Elbracht, Helge Kleifeld und Alexander Markus Klotz: Neue Projekte und Bestände im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte. In: Archivalische Zeitschrift 92.2011 (2012). S. 125 - 140
  • Hans Maier: Amtswechsel im Institut für Zeitgeschichte: nach 19 Jahren scheidet Horst Möller aus dem Amt. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 59 (2011). S. 467 - 469
  • Dietfrid Krause-Vilmar: Hermann Brill und die Gründung des Instituts für Zeitgeschichte. In: Hermann Louis Brill 1895 - 1959. 2011. S. 191 - 200
  • Helge Kleifeld: Forschungsmanagement im Archiv am Beispiel des Archivs des Instituts für Zeitgeschichte. In: Archivmanagement in der Praxis. 2011. S. 207 – 230
  • Renate Höpfinger: Institut für Zeitgeschichte (IFZ) unter neuer Leitung ... In: Politische Studien 62 (2011), 437. S. 89 - 93
  • 60 Jahre Institut für Zeitgeschichte München - Berlin: Geschichte, Veröffentlichungen, Personalien. Hrsg. von Horst Möller und Udo Wengst. 2009. 204 S., [4] Bl.
  • Andreas Eichmüller: Die Datenbank des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin zu allen westdeutschen Strafverfahren wegen NS-Verbrechen.  In: Vom Recht zur Geschichte. 2009.  S. 231 – 237
  • Bernd Sösemann: Alles nur Goebbels-Propaganda?: Untersuchungen zur revidierten Ausgabe der sogenannten Goebbels-Tagebücher des Münchner Instituts für Zeitgeschichte. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 10 (2008). S. 52 - 76
  • Eberhard Jäckel: Die Tagebücher von Joseph Goebbels. Abschluß der Gesamtausgabe und Neuedition des ersten Teils. In: Historische Zeitschrift 2008, 286, S. 91 - 98
  • Lothar Gall: Die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und die Gründung des Instituts für Zeitgeschichte. 2008. In: Geschichtswissenschaft und Zeiterkenntnis S. 559 - 567
  • Astrid M. Eckert: The transnational beginnings of West German 'Zeitgeschichte' in the 1950s. In: Central European history 40 (2007), S. 63 - 87
  • Dietfrid Krause-Vilmar: Hermann Brill und die Gründung des Instituts für Zeitgeschichte. In: Newsletter zur Geschichte und Wirkung des Holocaust 15 (2006), 29, S. 19 - 23
  • Astrid M. Eckert: Kampf um die Akten: die Westalliierten und die Rückgabe von deutschem Archivgut nach dem Zweiten Weltkrieg. Stuttgart 2004. (Transatlantische historische Studien; 20)
  • Anselm Doering-Manteuffel: Bayern im Bund: die überregionale Bedeutung eines regionalgeschichtlichen Forschungsansatzes. In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 67 (2004), 1, S. 85 - 102
  • Christian Hartmann: Wehrmacht in der nationalsozialistischen Diktatur: ein Forschungsprojekt des Instituts für Zeitgeschichte München. In: Zeitgeschichte 30 (2003), 4, S. 192 - 206
  • Nicolas Berg: Der Holocaust und die westdeutschen Historiker: Erforschung und Erinnerung. Göttingen 2003. (Moderne Zeit ; 3) Zugl.: Freiburg i. Br., Univ., Diss., 2001 u.d.T.: Berg, Nicolas: Auschwitz und die deutsche Geschichtswissenschaft.
  • Horst Möller: Die Formung der Zeitgeschichtsschreibung in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. In: Geschichtswissenschaft um 1950. 2002 S. 81 - 100
  • Hermann Weiß: Erinnerte Geschichte in der Zeitgeschichte : die Sammlungen "Zeugenschrifttum" und "Manuskripte" im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte. 2001. Aus: Archive und Kulturgeschichte: Referate des 70. Deutschen Archivtags, 21. - 24. September 1999 in Weimar. S. 221 - 230
  • Christoph Cornelißen: Zeitgeschichte im Übergang von der NS-Diktatur zur Demokratie: Gerhard Ritter und die Institutionalisierung der Zeitgeschichte in Westdeutschland. 2001. In: Historische Institute im internationalen Vergleich S. 339 - 361
  • 50 Jahre Institut für Zeitgeschichte. Eine Bilanz, hrsg. von Horst Möller und Udo Wengst, München 1999, XXV, 598 S.
  • Horst Möller: Wie sinnvoll sind zeitgeschichtliche Editionen heute? Beispiele aus der Arbeit des Instituts für Zeitgeschichte, in: Quelleneditionen und kein Ende? Symposium der Monumenta Germaniae Historica und der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München, 22./23. Mai 1998, hrsg. von Lothar Gall und Rudolf Schieffer, München 1999 (Historische Zeitschrift, Beiheft 28), S. 93 - 112
  • Institut für Zeitgeschichte. München - Berlin - Bonn. 5. Auflage, München 1997, 39 S.
  • Chris Lorenz: Is het Derde Rijk al geschiedenes? Martin Broszat als historicus en pedagoog, in: Oorlogsdocumentatie '40-'45 8 (1997), S. 236 - 252
  • L'"Institut für Zeitgeschichte". Création, missions et structure, in: Bulletin de nouvelles du Centre de Recherches et d'Etudes Historiques de la Seconde Guerre Mondiale '30 - '50, Nr. 27/1996
  • Michael Schwartz: Regionalgeschichte und NS-Forschung ; über Resistenz - und darüber hinaus. In: Regionales Prisma der Vergangenheit. 1996. S. 197 - 218
  • Horst Möller: Der öffentliche Auftrag der Zeitgeschichte seit der Wende, in: Mitteilungen aus dem Bundesarchiv 3 (1995), S. 3 - 9
  • Horst Möller: Das Institut für Zeitgeschichte, München, in: Annali dell'Istituto storico italo-germanico in Trento XX (1994), Bologna 1995, S. 417 - 423
  • Horst Möller: Die Relativität historischer Epochen: Das Jahr 1945 in der Perspektive des Jahres 1989, in: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 18/19 vom 28. April 1995, S. 3 - 9
  • Udo Wengst: Geschichtswissenschaft und "Vergangenheitsbewältigung" in Deutschland nach 1945 und nach 1989/90, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 46 (1995), S. 189 - 205
  • Werner Röder: Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte, München, in: Jahrbuch der historischen Forschung 1993 (1994), S. 46 - 53
  • Hermann Weiß: Le fonti sulla storia del collaborazionismo nell'Institut für Zeitgeschichte di Monaco, in: Una certa Europa, hrsg. von Luigi Cajani, Brescia 1994, S. 89 - 116
  • Hellmuth Auerbach: Het Institut für Zeitgeschichte in München, in: Oorlogsdocumentatie '40 - '45 4 (1993), S. 176 - 183
  • Hans Günter Hockerts: Zeitgeschichte in Deutschland. Begriff, Methoden, Themenfelder, in: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 29/30 vom 16. Juli 1993, S. 3 - 19, und in: Historisches Jahrbuch 113 (1993), S. 98 - 127
  • Stato e società durante il Terzo Reich. Il contributo di ricerca di Martin Broszat e dell'Institut für Zeitgeschichte, hrsg. von Claudio Natoli, Mailand 1993, 250 S.
  • François Bédarida: Nekrolog: Martin Broszat (1926 - 1989), in: Francia 18/3 1991 (1992), S. 326 - 327
  • Wolfgang Benz: Wissenschaft oder Alibi? Die Etablierung der Zeitgeschichte, in: Wissenschaft im geteilten Deutschland. Restauration oder Neubeginn nach 1945?, hrsg. von Walter H. Pehle und Peter Sillem, Frankfurt/M. 1992, S. 11 - 25
  • Mit dem Pathos der Nüchternheit. Martin Broszat, das Institut für Zeitgeschichte und die Erforschung des Nationalsozialismus, hrsg. von Klaus-Dietmar Henke und Claudio Natoli, Frankfurt/M. 1991, 209 S.
  • Hans Mommsen: Zeitgeschichte als "kritische Aufklärungsarbeit". Zur Erinnerung an Martin Broszat (1926 - 1989), in: Geschichte und Gesellschaft 17 (1991), S. 141 - 157
  • Kurt Pätzold: Martin Broszat und die Geschichtswissenschaft in der DDR, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 39 (1991), S. 663 - 676
  • Werner Röder: Quellen und Quellennachweise zur deutschsprachigen Skandinavien-Emigration im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte, in: Hitlerflüchtlinge im Norden. Asyl und politisches Exil, 1933 - 1945, hrsg. von Hans Uwe Petersen, Kiel 1991, S. 327 - 339
  • Hellmut Seier: Nekrolog: Paul Kluke 1908 - 1990, in: Historische Zeitschrift 252 (1991), S. 212 - 215
  • Wolfgang Benz: Zum Tod von Helmut Krausnick, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 38 (1990), S. 349 - 351
  • Ian Kershaw: Martin Broszat (1926 - 89), in: German History 8 (1990), S. 310 - 316
  • Nachrufe auf Martin Broszat, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 38 (1990), S. 5 - 42
  • Eberhard Jäckel: Die Tagebücher von Joseph Goebbels. In: Historische Zeitschrift ; 1989,248. S. 637 - 648
  • Werner Röder: Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte und seine Pressesammlungen, in: Mitteilungen für die Archivpflege in Bayern 31 (1989), S. 74 - 82
  • Winfried Schulze: Die Auseinandersetzungen um das Institut für Zeitgeschichte, in: Ders.: Deutsche Geschichtswissenschaft nach 1945, München 1989, S. 229 - 242
  • Horst Möller: Zeitgeschichte - Fragestellungen, Interpretationen, Kontroversen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 2 vom 8. Januar 1988, S. 3 - 16
  • Werner Röder: Redaktionskartei des "Stürmer" als Mikrofiche-Ausgabe, in: Der Archivar 38 (1985), S. 280 - 281
  • Werner Röder: Die archivalischen Sammlungen im Institut für Zeitgeschichte in München, in: Der Archivar 38 (1985), S. 415 - 424
  • Martin Broszat: Paul Kluke 75 Jahre, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 31 (1983), S. 719 - 721
  • Hermann Weiß: Die Aufzeichnungen Hermann Görings im Institut für Zeitgeschichte, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 31 (1983), S. 365 - 368
  • Hellmuth Auerbach: L'histoire du temps présent à Munich, in: Bulletin de l'IHTP 1982, Heft 8, S. 7 - 11
  • Hellmuth Auerbach: Das Institut für Zeitgeschichte und seine Bibliothek, in: Bibliotheksforum Bayern 8 (1980), S. 220 - 232
  • Golo Mann: "Bayern in der NS-Zeit". In: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte ; 30 (1980). S. 427 - 432
  • Miscellanea. Festschrift für Helmut Krausnick zum 75. Geburtstag, hrsg. von Wolfgang Benz, Stuttgart 1980, 222 S.
  • Karl Dietrich Erdmann: Zeitgeschichte, Militärjustiz und Völkerrecht. Zu einer aktuellen Kontroverse, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 30 (1979), S. 129 - 139
  • Gitta Wolff: Behörden- und verbandsgeschichtliche Dokumentation der Vor- und Frühgeschichte der Bundesrepublik, in : Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 25 (1977), S. 931 - 932
  • Harald Jaeger und Hermann Rumschöttel: Das Forschungsprojekt "Widerstand und Verfolgung in Bayern 1933 - 1945" ; ein Modell für die Zusammenarbeit von Archivaren und Historikern. In: Archivalische Zeitschrift ; 73 (1977). S. 209 - 220
  • Karl Ferdinand Werner: 25 Jahre Institut für Zeitgeschichte. Bemerkungen zu einem Jubiläum, in: Francia 4 (1976), S. 785 - 802
  • 25 Jahre Institut für Zeitgeschichte. Statt einer Festschrift, hrsg. vom Institut für Zeitgeschichte, München, Stuttgart 1975, 122 S.
  • Werner Röder: Quellen zur Geschichte der deutschsprachigen Emigration im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte, München, in: Jahrbuch für Internationale Germanistik 7 (1975), S. 142 - 170
  • Anton Hoch: Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte, in: Der Archivar 26 (1973), S. 295 - 308
  • Werner Röder: Die Dokumentation zur Emigration, in: Internationale wissenschaftliche Korrespondenz zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung 9 (1972), S. 54 - 57
  • Hellmuth Auerbach: Die Gründung des Instituts für Zeitgeschichte, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 18 (1970), S. 529 - 554
  • Helmut Krausnick: Zur Arbeit des Instituts für Zeitgeschichte, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 19 (1968), S. 90 - 96
  • Helmut Krausnick: Sulla validità scientifica della storia contemporanea. L'"Institut für Zeitgeschichte", in: Storia e politica 5 (1966), S. 503 - 525
  • John Gimbel: The origins of the Institut für Zeitgeschichte. Scholarship, politics, and the American occupation, 1945 - 1949, in: American historical review 70 (1964/65), S. 714 - 731
  • Hans Buchheim: Hermann Mau zum Gedächtnis, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 10 (1962), S. 427 - 429
  • Helmut Krausnick: Das Institut für Zeitgeschichte, München 1962, 11 Bl.
  • Hans Schwab-Felisch: Ein Institut in Nöten, in: Der Monat 13 (1961), Heft 153, S. 84 - 90
  • Robert Koehl: Zeitgeschichte and the new German conservatism, in: Journal of central European affairs 20 (1960), S. 131 - 157
  • Joachim Höppner: Das Institut für Zeitgeschichte in München und seine Arbeit im Dienste der militaristisch-klerikalen Herrschaft des westdeutschen Imperialismus, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 7 (1959), S. 346 - 367
  • Helmut Krausnick: Das Institut für Zeitgeschichte in München. In: Colloquium ; 12.1958,1. 1958. 15 S.
  • Paul Kluke: Das Institut für Zeitgeschichte, in: Allemagne d'aujourd'hui 1957, Heft 6, S. 138 - 146
  • Thilo Vogelsang: Die wehrgeschichtliche Forschung im Institut für Zeitgeschichte München. In: Wehrwissenschaftliche Rundschau ; 6 (1956). S. 210 - 212
  • Paul Kluke: Aufgaben und Methoden zeitgeschichtlicher Forschung, in: Europa-Archiv 10 (1955), S. 7429 - 7438
  • Günter Paulus: Wissenschaftliche Zeitgeschichte oder Apologie des deutschen Imperialismus?, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 3 (1955), S. 3 - 28
  • Paul Kluke: Das Institut für Zeitgeschichte in München, in: Schweizer Beiträge zur allgemeinen Geschichte 12 (1954), S. 239 - 244
  • Hermann Heimpel: Hermann Mau †, in: Historische Zeitschrift 175 (1953), S. 435 - 437
  • Helmut Krausnick: Das Institut für Zeitgeschichte in München. Im Dienste der Aufklärung über den Nationalsozialismus. Echte Erforschung vom deutschen Standpunkt aus. Vom Kommissarischen Generalsekretär, in: Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Nr. 86, 8. Mai 1953, S. 735 - 736
  • Max Pribilla: Institut für Zeitgeschichte, in: Stimmen der Zeit 152 (1953), S. 222 – 227

AAPD

  • Ilse Dorothee Pautsch: "Die „Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland“ – Ein Arbeitsbericht über die Erschließung der Bestände des politischen Archivs des Auswärtigen Amts.", in: Der Archivar, 61. Jahrgang Heft 1 (Februar 2008).

Abteilung Berlin

  • Horst Möller und Hartmut Mehringer, Die Außenstelle Potsdam des Instituts für Zeitgeschichte, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 43 (1995), S. 173-186
  • Institut für Zeitgeschichte München. Außenstelle Berlin, in: Vademekum DDR-Forschung. Ein Leitfaden zu Archiven, Forschungseinrichtungen, Bibliotheken, Einrichtungen der politischen Bildung, Vereinen, Museen und Gedenkstätten, hrsg. von Ulrich Mählert, Bonn 21999, S.143, 361f.

Dokumentation Obersalzberg

  • Albert A. Feiber: "Eine Einladung an Schulklassen": der "Pädagogische Koffer" der Dokumentation Obersalzberg. In: Historisch-politische Bildung und Gedenkstättenarbeit als Aufgabe der Jugendarbeit in Bayern. 2009. S. 141 - 153
  • Volker Dahm: Der Obersalzberg als historischer Ort und als Stätte historisch-politischer Bildung. In: Die tödliche Utopie. München 2008. S. 17 - 27
  • Albert A. Feiber: "Spannend, bewegend, bestürzend und aufklärend". Sieben Jahre Dokumentation Obersalzberg, in: Berchtesgadener Heimatkalender 2007. Berchtesgaden 2006, S. 137 – 143
  • Volker Dahm: "Täterort" und historische Aufklärung, in: Ein NS-Dokumentationszentrum für München, Tagungsband, München 2003, S. 199 - 209
  • Hartmut Mehringer / Albert A. Feiber: "Eine gelungene Ausstellung über eine schreckliche Zeit". Die Dokumentation Obersalzberg bei Berchtesgaden, in: Jahrbuch / Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes. Wien 2002, S. 119 - 134
  • Albert A. Feiber: "Ein schon lange fälliges Museum am richtigen Ort". Ein Jahr Dokumentation Obersalzberg in Berchtesgaden, in: Museum heute : Fakten, Tendenzen, Hilfen (20) 2000, S. 3 – 11
  • Volker Dahm: Der Obersalzberg bei Berchtesgaden. In: Historische Stätten aus der Zeit des Nationalsozialismus. Berlin 1999, S. 68 - 79
  • Volker Dahm: Dokumentationsstätte am Obersalzberg bei Berchtesgaden. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 46 (1998), S. [327] - 329


© Institut für Zeitgeschichte