Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1963

3 Bände. Bearbeitet von Mechthild Lindemann und Ilse Dorothee Pautsch
Wissenschaftlicher Leiter: Rainer A. Blasius
CXCVI, 1813 Seiten

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1963

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland

 

München 1994

ISBN: 3-486-55964-8 (bestellen)

 

 

 

Das Jahr 1963 sah im Herbst mit dem Rückzug des Bundeskanzlers, der Anfang des Jahres mit dem Elysée-Vetrag noch die Grundlage für eine enge deutsch-französische Zusammenarbeit gelegt hatte, das Ende der Ära Adenauer. Durch den Rücktritt des britischen Premierministers Macmillan und die Ermordung Kennedys im November kam es gegen Jahresende somit zu einem umfangreichen Führungswechsel in der westlichen Welt. Zahlreiche der 492 hier erstmals veröffentlichen Dokumente bilden daneben die letztlich erfolglosen bundesdeutschen Bemühungen ab, einen Beitritt der DDR zum Atomteststoppabkommen – und damit deren völkerrechtliche Anerkennung – zu verhindern.  Die Bände zeigen zudem die langsame Abkehr der Bundesrepublik von der Hallstein-Doktrin und Öffnung nach Osten durch die Errichtung von Handelsvertretungen in Polen, Rumänien und Ungarn.

 

Diesen Band im Open Access lesen

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte