Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1983

2 Bände. Bearbeitet von Tim Geiger, Matthias Peter und Mechthild Lindemann
Wissenschaftliche Leiterin: Ilse Dorothee Pautsch
XCVIII, 2105 Seiten

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1983

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland

 

München 2014

ISBN: 978-3-486-74707-2 (bestellen)

 

 

 

1983 gilt als eines der spannungsreichsten Jahre des Kalten Krieges. Trotz aller Anstrengungen bei den INF-Verhandlungen in Genf und massiver Proteste der Friedensbewegung wurde im Herbst die „Nachrüstung“ vollzogen. 397 hier erstmals veröffentlichte Dokumente zeigen, wie sich vor dem Hintergrund einer verschärften Blockkonfrontation, die sich u.a. im Abschuss eines südkoreanischen Passagierflugzeugs durch die UdSSR manifestierte, die Bundesregierung bemühte, den Ost-West-Dialog und den Prozess der europäischen Einigung nicht abreißen zu lassen. Als Erfolge konnte sie u.a. den Abschluss der KSZE-Folgekonferenz in Madrid, die Fortsetzung der Sonderbeziehungen zur DDR sowie die „Feierliche Deklaration zur Europäischen Union“ verbuchen.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte