SMAD-Handbuch

Alexandr O. Tschubarjan, Tatjana W. Zarewskaja-Djaki, Christiane Künzel, Dina N. Nochotowitsch, Wladimir P. Koslow, Sergei W. Mironienko, Hartmut Weber, Arnd-Müller Elena, Viktor Knoll, Rolf Semmelmann

SMAD-Handbuch Die Sowjetische Militäradministration in Deutschland 1945-1949

 

München 2009

ISBN: 978-3-486-58696-1 (bestellen)

 

 

 

Autoren: Burghard Ciesla, Dmitri N. Filippowych, Jan Foitzik, Rainer Karlsch, Juri M. Korschunow, Galina A. Kusnezowa, Christiane Künzel, Michail G. Ljoschin, Dina N. Nochotowitsch, Nikita W. Petrow, Maxim A. Perkow, Sylvia Richter, Matthias Uhl, Tatjana W. Zarewskaja-Djakina
 

Erstes Handbuch über die Organisation der sowjetischen Besatzungsverwaltung in der SBZ

Das SMAD-Handbuch wurde im Auftrag der Gemeinsamen Kommission zur Erforschung der neuesten Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und vom Institut für allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Föderalen Archivagentur Russlands, dem Staatsarchiv der Russischen Föderation und dem Bundesarchiv erstellt.

Es enthält 92 Artikel über die Organisationseinheiten der sowjetischen Besatzungsverwaltung in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) von acht russischen und sechs deutschen Autoren, einen alphabetisch angelegten biographischen Teil mit etwa 1.000 Kurzbiographien der SMAD-Funktionsträger und als Anlage 14 zentrale Dokumente, die schematisch über die Gesamtorganisation informieren. Eingerahmt wird es durch eine technische und drei thematische Einleitungen über die Rechtsgrundlagen, die formale und funktionale Organisation der SMAD. Bei diesem Hilfsmittel für die historische Forschung zur SBZ/DDR-Geschichte, das in deutscher und in russischer Sprache erscheint, handelt es sich in der Hauptsache um das Ergebnis kritischer Kompilation des russischen Behördennachlasses, der zum ersten Mal intensiv ausgewertet werden konnte. Dennoch verdient auch der unmittelbare wie der mittelbare wissenschaftliche Ertrag besonderes Interesse.


Horst Möller (Herausgeber) ist Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität München.

Alexandr O. Tschubarjan (Herausgeber) ist Direktor des Instituts für allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau.

Jan Foitzik (Mitherausgeber) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin.

Hartmut Weber (Mitherausgeber) ist Präsident des Bundesarchivs, Koblenz.

 

 



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte