17.07.2017

Die Augsburger Allgemeine zur „Thierschstraße 41“



Der eigentümliche Widerspruch, dass Adolf Hitler von 1920 bis 1929 als Untermieter in dem Haus eines Juden gewohnt hat und mit seinem Hauptvermieter einen entspannten Umgang pflegte, erregt weiterhin das Interesse der Presse. In ihrer Ausgabe vom 6. Juli 2017 hat die Augsburger Allgemeine Paul Hosers Aufsatz „Thierschstraße 41“ aus der Aprilausgabe der VfZ aufgegriffen. Aus Augsburger Sicht ist nicht zuletzt interessant, dass der Hausbesitzer, Hugo Erlanger, aus der bayerisch-schwäbischen Metropole stammte.




© Institut für Zeitgeschichte