17.10.2017

Auschwitz-Dokumentation erregt internationales Aufsehen



Der Kassiber des Sonderkommando-Angehörigen Marcel Nadjari, der 1980 auf dem Gelände des KZ Auschwitz in schwer verwittertem Zustand gefunden wurde, und dessen weitgehend verloren geglaubter Text von dem Historiker Pavel Polian gemeinsam mit dem russischen IT-Spezialisten Aleksandr Nikitjaev fast vollständig rekonstruiert werden konnte, erregt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus Aufsehen. Die von Polian eingeleitete deutsche Übersetzung des Dokuments ist in der Oktoberausgabe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte erschienen.


Die Deutsche Welle berichtete zunächst in ihrem englischen Dienst und dann auf der deutschen Seite. Der Bericht wurde auch von der griechischen Seite Politis und der portugiesischen Seite G1.Globo übernommen, ferner vom polnischen Dienst der Deutschen Welle. Für die Schweizer Zeitungen Tagesanzeiger und Der Bund hat Ralf Pöhner über die Publikation des Nadjari-Dokumentes in den VfZ berichtet. Und auch in Polen ist das Interesse groß, wie die Beiträge von tvp.info, Wprost, Fakt und Rzecpospolita zeigen.


In Tschechien berichtet eurodziennik.cz. Auch der stark frequentierte Blog „Gizmodo“ hat die VfZ-Publikation in seiner englischen und spanischen Ausgabe aufgegriffen. Dem ist der englischsprachige Blog Inquisitr gefolgt sowie der estnische Blog Forte. Die New York Daily News hat die deutschen und schweizerischen Medienberichte aufgenommen, dazu kommen Fox News sowie das Smithsonian Magazine und das französische online-Medium Atlantico. Des Weiteren berichten die brasilianische Zeitung O Globo sowie das portugiesische Diaro de Noticias, der Correio da Manhã und das PT Jornal, ebenfalls aus Portugal, ferner das i Jornal und die Zeitschrift Sabado. Berichtet hat auch CNN Chile und das Montevideo-Portal aus Uruguay. Ebenso in Russland hat die Publikation ein Echo gefunden. Die russischen Wissenschaftsblog N+1 und Indikator haben darüber berichtet, und die russische Novaja gazeta hat mit Verweis auf die VfZ-Publikation einen Beitrag von Pavel Polian mitsamt dem ins Russische übersetzten Nadjari-Dokument gebracht. Der italienische Corriere della Sera hat ebenfalls über die Dokumentation und ihren Autor berichtet.

 

Inzwischen ist auch ein Wikipedia-Eintrag zu Nadjari erstellt worden, der sich vor allem auf seine Aufzeichnungen bezieht.






© Institut für Zeitgeschichte