Heft Oktober 2015

Von der deutschen zur europäischen Frage. Gedanken zu einem Jahrhundertproblem. | Das Auswärtige Amt und die deutsche Entscheidung zur Remilitarisierung des Rheinlands. | Von Prag nach Jerusalem. Jüdische Kulturgüter und israelische Staatsgründung. | Wendung nach Innen. Sozialpsychiatrie, Gesundheitspolitik und Psychopharmaka in der Deutschen Demokratischen Republik 1960-1989. | Weil nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf. Zur Verweigerung einer quellenbasierten Diskussion über Heinrich Brünings Sparpolitik. | Hitler in Vinnica. Ein neues Dokument zur Krise im September 1942.

Zum Heft -->


Heft Juli 2015

Reflexionen über die Vorgeschichte unserer Gegenwart. 25 Jahre „Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland“. | Zwischen Schah und Khomeini. Die Bundesrepublik Deutschland und die islamische Revolution im Iran. | Die italienische Zeitgeschichtsforschung. | Heideggers "Schwarze Hefte". Nationalsozialismus, Weltjudentum und Seinsgeschichte. | Die Verhaftung Till Meyers in Bulgarien.  | Gefangen in der analytisch-normativen Westernisierung der Zeitgeschichte. Eine Kritik am Konzept der Zeitbögen.  | Demokratie und Wirtschaftspolitik in der Weimarer Republik in international vergleichender Perspektive. Eine Replik auf den Beitrag von Tim B. Müller. 

Zum Heft -->


Heft April 2015

Der Erste Weltkrieg – Jahrestagsgedenken, neue Forschungen und Debatten einhundert Jahre nach seinem Beginn. | Das System der kollektiven Sicherheit im Praxistest. Polen und die Tschechoslowakei im Völkerbund. | Hjalmar Schacht, Enrico Mattei und Bayerns Anschluss an das Ölzeitalter. | Eine Alternative zu Brünings Sparkurs? Zu Paul Köppens Erfindung französischer Kreditangebote. | Keine Zwangslagen? Anmerkungen zu einer neuen Debatte über die deutsche Wirtschaftspolitik in der Großen Depression. | Franz von Papen an Adolf Hitler. Briefe im Sommer 1934

Zum Heft -->


Heft Januar 2015

Die Bayerische Vereinsbank zwischen Resistenz und Gleichschaltung 1933-1945. |  Vom Anti-Parlamentarier zum „kalten Arisierer“ jüdischer Unternehmen in Europa. Theodor Eschenburg in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. | Mehr als Historikergeplänkel. Die Debatte um „Das Amt und die Vergangenheit“ | Personen. Großstadt, blinde Flecken. Der Bestand „Staatliche Filmdokumentation“ der DDR. | Der Deutungsstreit um die „Ghettorenten“. Anmerkungen zur Diskurspraxis des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen.

Zum Heft -->



© Institut für Zeitgeschichte