„Am letzten April… ist der Krieg zu Ende.“

Faulhaber-Tagebücher aus dem Jahr 1945 gehen online

Seit 2013 werden die geheimen Besuchstagebücher Michael Kardinal von Faulhabers vom Institut für Zeitgeschichte München–Berlin und dem Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte der Universität Müster ediert – jetzt sind die Einträge für 1945 online gegangen. Der Jahrgang beschreibt eindrucksvoll die dramatischen Geschehnisse der letzten Kriegsmonate und das bedrückende Elend der Bevölkerung nach der Kapitulation. In der zweiten Jahreshälfte treten die Entnazifizierungsverfahren, Konflikte mit den Besatzungsbehörden und der politische und gesellschaftliche Wiederaufbau in den Vordergrund.

Die Originaldokumente als Scan, Transkription sowie eine Leseversion sind in der Online-Edition frei zugänglich: www.faulhaber-edition.de

Am Donnerstag, 14. Februar, stellte das Projektteam seine Erkenntnisse zu Jahrgang 1945 im Münchner Kardinal Wendel Haus Tagungszentrum in der Katholischen Akademie in Bayern vor. Franziska Nicolay-Fischbach und Moritz Fischer (beide IfZ) sowie Philipp Gahn und Raphael Hülsbömer von der Universität Münster führten in die zentralen Themenfelder des Jahrgangs 1945 ein. Die Moderation übernahmen die beiden Projektleiter Hubert Wolf (Universität Münster) und Andreas Wirsching (IfZ).



© Institut für Zeitgeschichte