Germany and European Integration

Tagungstelegramm: Vergangenheit, Gegenwart und Ausblicke in die Zukunft

Seit 1945 spielt Deutschland eine zentrale Rolle für die wirtschaftliche und politische Entwicklung der europäischen Integration. Unsere Abendveranstaltung am Montag, 14. Oktober, im IfZ in München verband die Vorstellung des vierten Bandes des German Yearbook of Contemporary History, den Mark Gilbert (Johns Hopkins University Bologna), Eva Oberloskamp und Thomas Raithel (beide IfZ) unter dem Titel "Germany and European Integration" herausgegeben haben, mit einer Podiumsdiskussion. Nach einer Einführung von Thomas Raithel erörterten prominente Experten historische, aktuelle und künftige Aspekte des Verhältnisses von Deutschland und europäischer Integration: Neben dem Mitherausgeber Mark Gilbert diskutierten Lucia Coppolaro (Universität Padua) und Kiran Klaus Patel (Ludwig-Maximilians-Universität München) auf unserem Podium. Die Moderation übernahm Eva Oberloskamp.



© Institut für Zeitgeschichte