Zugang zum Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies

Die Bibliothek des Instituts für Zeitgeschichte stellt ihren Benutzerinnen und Benutzern Zugriff zum Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies bereit. Das Archiv, das in der Yale University angesiedelt ist, bietet Zugang zu über 4400 Aussagen von Überlebenden und Zeugen des Holocaust, die seit 1979 in über 12 000 Stunden Videoaufnahmen gesammelt wurden. Mit den Aufzeichnungen von über 4000 verschiedenen Zeugen aus unterschiedlichsten Gruppen, von jüdischen Überlebenden über politische Gefangene bis hin zu Soldaten der Alliierten, die die Konzentrationslager befreiten, mit verschiedenen Lebenserfahrungen und Nationalitäten, liefert das Archiv eine unentbehrliche Quelle für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zum Holocaust forschen.

Das IfZ ist einer von lediglich drei Orten in Deutschland, an dem sowohl das Fortunoff-Archiv als auch das Visual History Archive, eine umfassende Sammlung von Zeitzeugen-Videos der USC Shoah Foundation, vollständig zur Verfügung stehen.

Ab sofort sind die kompletten Interviews innerhalb des IfZ-Netzwerkes zugänglich, entweder über die für die Öffentlichkeit bereitstehenden PCs oder über eigene mitgebrachte Laptops. Die Benutzung der Bibliothek ist kostenfrei. Für die Nutzung ist darüber hinaus eine persönliche Registrierung beim Fortunoff-Archiv erforderlich. Für etwaige Unterstützung steht die Bibliotheksauskunft gerne bereit. Hier finden Sie nähere Informationen zur Anmeldung und zu den Öffnungszeiten.

Wer sich schon mal Ausschnitte einiger bestehender Interviews anhören möchte, kann das über die vor kurzem gestartete neue Podcast Reihe „Those who were there: Voices from the Holocaust“ machen. Der Podcast ist frei zugänglich, mit Hintergrundinformationen versehen und für die Öffentlichkeit aufbereitet.

 



© Institut für Zeitgeschichte