Schneechaos in Oberbayern

Dokumentation Obersalzberg bleibt bis mindestens 22. Januar geschlossen

Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen rund um Berchtesgaden muss die Dokumentation Obersalzberg weiterhin geschlossen bleiben. Dort betreut das Institut für Zeitgeschichte eine Dauerausstellung über die Geschichte der Region in der Zeit des Nationalsozialismus, als Adolf Hitler dort sein Feriendomizil „Berghof“ zum zweiten Regierungssitz des NS-Regimes ausbauen ließ.

Die Dokumentation liegt auf rund 1000 Metern Höhe. Schon die Anfahrt von Berchtesgaden ist im Winter abenteuerlich, denn sie führt über eine Bergstraße mit mehr als 20 Prozent Steigung. Das anhaltende Schneechaos im Berchtesgadener Land zwingt die Dokumentation seit Mittwoch, den 9. Januar zu einer unfreiwilligen Winterpause. Mit einer Öffnung der Dokumentation ist nach Angaben des Landratsamts Berchtesgadener Land frühestens am kommenden Dienstag, 22. Januar zu rechnen.



© Institut für Zeitgeschichte