Dr. Oetker und der Nationalsozialismus

Geschichte eines Familienunternehmens 1933 - 1945

Dr. Oetker war und ist eines der erfolgreichsten Familienunternehmen Deutschlands. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts dominierte es die Back- und Puddingpulverindustrie und expandierte bald nach Europa und in andere Branchen. Die Firma pflegte enge Beziehungen zur NS-Bewegung, zur Wehrmacht und zur SS und wurde 1937 „nationalsozialistischer Musterbetrieb“. Erstmals hat das Unternehmen einer Forschergruppe Zugang zu seinem Archiv gewährt, um seine Geschichte während des „Dritten Reiches“ aufzuarbeiten.

 

 

Mit Andreas Wirsching, Sven Keller, Jürgen Finger (Autoren) und Werner Plumpe (Goethe-Universität Frankfurt a. Main). Moderation: Magnus Brechtken, Stv. Direktor des Instituts für Zeitgeschichte

Ort

Institut für Zeitgeschichte
Leonrodstraße 46b
80636 München

Anmeldung

TEL (089) 1 26 88 - 0
FAX (089) 1 26 88 - 200
muenchen@ifz-muenchen.de



© Institut für Zeitgeschichte
Content