19.07.2016

„Er ist wieder da“



Tagungstelegramm: Obersalzberger Filmgespräch

Der Film „Er ist wieder da“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Timur Vermes und lässt Adolf Hitler im Berlin des neuen Jahrtausends wieder auferstehen. Buch und Film sind genauso erfolgreich wie umstritten und haben einige Fragen aufgeworfen: Wie erklärt sich der Hitler-Hype der letzten Jahre und Jahrzehnte? Dürfen wir über den Diktator lachen? Und wenn ja, wo liegen die Grenzen? Die Dokumentation Obersalzberg zeigte den Film am Donnerstag, 14. Juli, im „Kleinen Saal“ des Kongresshauses Berchtesgaden und diskutierte das kontroverse Thema „Hitler und Humor“ im Anschluss an die Vorführung mit Experten aus Geschichtswissenschaft und Medien: Auf unserem Podium saßen Johannes Hürter (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin), Martin Doerry (Der Spiegel) und Sven Felix Kellerhoff (Die Welt). Die Moderation übernahm Axel Drecoll, Fachlicher Leiter der Dokumentation Obersalzberg.




© Institut für Zeitgeschichte