Dr. Christian Rau


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Standort
Abt. Berlin

Telefon
030/843705-36

Studium
2004-2010: Geschichte, Politikwissenschaft und Erziehungswissenschaft in Leipzig


Christian Rau


Beruflicher Werdegang

  • 2011-2013: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Leipzig
  • 2013-2014: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Leipzig

Promotion (verteidigt am 14. Dezember 2014, bewertet mit "summa cum laude"): Kommunalpolitik und Stadtentwicklung in der DDR: Der Rat der Stadt Leipzig 1957-1989


Sonstiges

Forschungsschwerpunkte:

  • Geschichte des Kalten Krieges
  • Geschichte der DDR
  • Politik-, Kultur- und Alltagsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

 

Aktuelles Forschungsprojekt:

  • Zwischen Konfrontation und Kooperation: Die Treuhandanstalt, die Gewerkschaften und die Transformation Ostdeutschlands (1990-1994).


Weitere Projekte:

  • Catalogus Professorum Lipsiensium
  • Arbeitsgruppe Kultur- und Sozialgeschichte der DDR in transnationaler Perspektive an der Research Academy Leipzig


Mitgliedschaften:

  • German Labour History Association
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung
  • German Studies Association

Vollständiger akademischer Lebenslauf Christian Rau [pdf]


Forschungsprojekte


IfZ-Publikationen
»Nationalbibliothek« im geteilten Land.


Weitere Publikationen

Monographie

  • Stadtverwaltung im Staatssozialismus. Kommunalpolitik und Wohnungswesen in der DDR am Beispiel Leipzigs (1957–1989) (= Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung, Bd. 20), Stuttgart 2017.
  • Bismarck und Varzin. Erholungsstätte, Wirtschaftsbetrieb, Erinnerungsort (= Friedrichsruher Beiträge, Bd. 40), Friedrichsruh 2010.


Aufsätze

  • Socialism from Below: Kommunalpolitik in the East German Dictatorship between Discourse and Practice, in: German History 36 (2018), Heft 1, S. 60-77.
  • „Eigenverantwortung“ im demokratischen Zentralismus? Kommunalpolitische Kontroversen in der DDR (1965-1973), in: Deutschland Archiv, 22.3.2016, Link: www.bpb.de/222874
  • Nationalbibliothek im geteilten Land. Eine Projektskizze zur Erforschung der Geschichte der Deutschen Bücherei in der SBZ/DDR (1945-1989/90), in: Dialog mit Bibliotheken 2015/2, S. 38-43.
  • Stadtpolitiker oder „administrative Dienstklasse“? Kollektivbiographische Betrachtungen zum Rat der Stadt Leipzig in der DDR (1945-1980), in: Detlef Döring (Hrsg.), Leipzigs Bedeutung für die Geschichte Sachsens. Politik, Wirtschaft und Kultur in sechs Jahrhunderten (= Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Leipzig, Bd. 7), Leipzig 2014, S. 203-232.
  • Der Catalogus Professorum Lipsiensium als kollaborative Wissensbasis – Bilanz und Perspektiven, in: Jahrbuch für Universitätsgeschichte 16 (2013), S. 181-200. (zus. mit Christian Augustin)
  • „Bismarck in seinem Park“ – Bismarck-Denkmal und Bürgertum in Leipzig im ausgehenden 19. Jahrhundert, in: Ronald Lambrecht/Ulf Morgenstern (Hrsg.), „Kräftig vorangetriebene Detailforschungen“. Aufsätze für Ulrich von Hehl zum 65. Geburtstag, Leipzig-Berlin 2012, S. 323-347.
  • Grenzen und Spielräume in der „Fürsorgediktatur“. Staatliche Wohnungspolitik und städtische Wohnraumlenkung in Leipzig in den 1970er und 1980er Jahren, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 2/2012, S. 132-162.




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte