Daniela Hettstedt, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Standort
München

Telefon
089/12688-160

Studium
Mittlere und Neuere Geschichte, Germanistik in Göttingen und Heidelberg (2005-2013)


  Daniela Hettstedt


Beruflicher Werdegang

Dissertation:

„Leuchtturm, Schlachthaus, Seuchenschutz. Geteilter Kolonialismus in Tanger (Marokko), Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts“. (Universität Basel)

 

Magisterarbeit:

„Der Briefwechsel zwischen den Schriftstellern Hans Grimm und August Winnig, 1926–1948. Utopien von konservativer Revolution, ständischer Ordnung und neuem Adel“. (Universität Heidelberg)

 

Beruflicher Werdegang

  • Seit Oktober 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „NS-Belastungen im bundesdeutschen Atom- bzw. Forschungsministerium, 1955–1972“. Koordination des Themenbands „Das Atom- und Forschungsministerium und die Wissenschaft in der jungen Bundesrepublik“. Projektleiter: Prof. Thomas Raithel.
  • 2015 bis 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-geförderten Projekt „Shared Colonialism und internationale Verwaltung in Tanger (Marokko), 1840–1956“. Projektleiterin: Prof. Madeleine Herren-Oesch.
  • Seit Februar 2014: Doktorandin im Fach Geschichte an der Universität Basel.
  • 2013/2014: Mitarbeiterin im Deutschen Apotheken Museum, Schloss Heidelberg; Hilfsassistentin am Departement für Kommunikation und Marketing der Universität Basel zur Koordination des Global Perspectives Programme.
  • 2005 bis 2013: Magisterstudium der Mittleren und Neueren Geschichte und der Germanistik an der Georg-August-Universität Göttingen und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

 

Stipendien und Drittmittel

  • 2019: Antelope Programme (antelope@university): Förderung für Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Basel.
  • 2018 bis 2019: Doktorandenstipendium des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte in Mainz.
  • 2015: Short-term Fellowship der Max-Weber-Stiftung am German Historical Institute, Washington D.C.
  • 2014 bis 2015: Startstipendium der Basel Graduate School of History (BGSH) der Universität Basel.

Forschungsprojekte

Weitere Publikationen

  • Norman Aselmeyer, Daniela Hettstedt (ed.), Beyond ‘Master Plans’: Realities of Town Planning in Colonial Contexts. Angenommen als special issue bei Itinerario für das Erscheinungsjahr 2020/21.
  • Daniela Hettstedt, Lisa-Marie Zoller-Blundell, Global Histories of Taxation and State Finances Since the Late 19th Century. Conference of the Laureate of the 2016 International Research Award in Global History, 01.12.2016–03.12.2016 Basel, in: H-Soz-Kult, 07.02.2017.
  • Daniela Hettstedt, Beyond modernity. Transepochal perspectives on spaces, actors, and structures. 28.11.2014–29.11.2014, Basel, in: H-Soz-Kult 13.03.2015.



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte