Gunnar Take, M.Sc.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Standort
München

Telefon
089/4111501-25


Gunnar Take


Beruflicher Werdegang

  • Seit Jan. 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Aufarbeitung der Nachkriegsgeschichte des Bundeskanzleramts“
  • 2014-2017: Promotion an der Europa-Universität Flensburg zum Thema „Die Geschichte des Kieler Instituts für Weltwirtschaft im Nationalsozialismus“
  • 2012-2013: Masterstudium Economic and Social History an der University of Oxford
  • 2008-2012: Studium der Geschichte, Wirtschaft und des Rechts an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und an weiteren Universitäten


Forschungsprojekte
Personalpolitik und NS-Bezüge des Bundeskanzleramts


Weitere Publikationen

  • „One of the bright spots in German economics“. Die Förderung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft durch die Rockefeller Foundation, 1925-1950, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte (erscheint im Sommer 2018)
  • American support for German Economists after 1933: The Kiel Institute and the Kiel School in Exile, in: Social Research: An International Quarterly (erscheint Anfang 2018)
  • Heimatfronten im Visier der Wissenschaft: Wirtschaftsexperten, Kriegsalltag und die Totalisierung des Ersten Weltkriegs, in: Christian Stachelbeck (Hg.): Materialschlachten 1916, Ereignis, Bedeutung, Erinnerung, Paderborn: Schöningh, 2017, S. 361-376.
  • „Die Objektivität ist durch sein Wesen verbürgt“. Bernhard Harms‘ Gründung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft und sein Aufstieg im Ersten Weltkrieg, in: Demokratische Geschichte 26, 2015, S. 13-74.




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte