Helena Gand, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Doktorandin

Standort
Berliner Kolleg

Telefon
030/55574099-5

Studium
Geschichte und Europäischen Ethnologie / Sozial- und Kulturanthropologie an der Universität Augsburg, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität Berlin




Beruflicher Werdegang

  • Seit Mai 2019 Doktorandin am Berliner Kolleg Kalter Krieg
  • 2018-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Stiftung Berliner Mauer, Ausstellungsprojekt Checkpoint Charlie
  • 2017-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Landesmuseum Württemberg, Kuratorin und Sammlungsleiterin der Bereiche Zeitgeschichte, Körper- und Bilderwelten in der Abteilung Populär- und Alltagskultur             
  • 2014-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der Provenienzen der stadtgeschichtlichen Sammlung 1933-1945, Wissenschaftliches Volontariat im Bereich Sammlung und Ausstellung Stadtpalais Museum für Stuttgart
  • 2014 Freie Mitarbeiterin Facts & Files, Historisches Forschungsinstitut Berlin
  • 2013-2014 Studentische Mitarbeiterin für das Projekt „DDR-Bezirke. Handlungsspielräume und politische Strategien der staatlichen Mittelinstanz, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung
  • 2011-2013 Studentische Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Berlin

Sonstiges

Forschungsprojekt

Zukunftsvorstellungen am Ende des Kalten Krieges im deutsch-deutschen Transformationsprozess, 1988-1992.


Weitere Publikationen

  • Fashion without borders? Strategies of collection and presenting fashion at the Wurttemberg State Museum, in: Fashion and clothing collection, exhibition and research in small and medium sized museums in Europe, Presses Universitaires de Rennes (i. E.).
  • Ideologie und Inszenierung zwischen Kontinuität und Kooperation. Das 15. Deutsche Turnfest 1933 als erstes Massensportereignis im Nationalsozialismus, in: Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 32 (2016): Sport und Nationalsozialismus, hrsg. v. Franz Becker und Ralf Schäfer, Wallstein Verlag, Göttingen 2016.
  • Back to the roots and fast forward. The city museum Stuttgart as an example for a new type of local museums«, in: Innovations in the world of Museums (Vol. 3/2016): The museums of small towns, hrsg. v. New Institute for Cultural Research, Moskau 2016.
  • Vielfältige Geschichte sammeln. Museen und das Desiderat der lsbttiq-Geschichte, in: lsbttiq in Baden und Württemberg. Lebenswelten, Repression und Verfolgung im Nationalsozialismus und in der BRD, Online-Projekt der Universität Stuttgart (www.lsbttiq-bw.de/2017/02/28/vielfaeltige-geschichte-sammeln).



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte