Lars Lehmann, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Stabsstelle Direktion

Funktion im IfZ
Persönlicher Referent des Direktors

Standort
München

Telefon
089/12688-151

Studium
Geschichte und Allgemeine Rhetorik


  Lars Lehmann


Beruflicher Werdegang

  • 2014 Master of Arts an der Universität Hamburg (Masterarbeit: „Deutschland braucht Europa, aber Europa braucht auch Deutschland.“ Theodor Heuss und die Europäische Integration von 1949 bis 1959)
  • 2014–2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im WIN-Kolleg-Projekt „Science, Numbers and Politics“ (Heidelberger Akademie der Wissenschaften)
  • 2014–2019: Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin (Dissertation: „Das Europa der Universitäten“: Die Europäische Rektorenkonferenz und die internationale Politik 1955-1975)
  • seit 2018: Persönlicher Referent des Direktors
     

Forschungsschwerpunkte

  • Europäische Integration
  • Geschichte der Wissenschafts- und Hochschulpolitik
  • Geschichte des wissenschaftlichen Internationalismus

Publikationen

Aufsätze

  • Von Lobbyisten zu Experten. Europas Universitätsleiter und die Anfänge europäischer Hochschulpolitik, in: Historische Zeitschrift. Beiheft 78, S. 267-289.
  • European and international Education Policies  – Part III Introduction / Lars Lehmann and Markus J. Prutsch. In: Science, Numbers and Politics / Markus J. Prutsch (editor). – Cham, Switzerland: Palgrave Macmillan, 2019, – S. 265-270.
  • Science, Numbers and Politics – Concluding Comments / Lars Lehmann and Markus J. Prutsch. In: Science, Numbers and Politics / Markus J. Prutsch (editor). – Cham, Switzerland: Palgrave Macmillan, 2019, – S. 365-375.
  • The Controversy surrounding the Idea of a European supranational University. In: The informal Construction of Europe / edited by Lennaert van Heumen and Mechthild Roos. – London, New York: Routledge, Taylor & Francis Group, 2019. – (Routledge/UACES contemporary European studies), – S. 75-91.


Forschungsberichte

  • Berichte zu den WIN-Kolleg-Projekten „Wissenschaft, Zahl und Macht“ sowie „Working Numbers: Science and Contemporary Politics“, in: Jahrbuch der Heidelberger Akademie der Wissenschaften [2015-2018].



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte
Content