Dr. Maren Richter


 

Persönliche Daten


Abteilung
Dokumentation Obersalzberg

Funktion im IfZ
Kuratorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Dokumentation Obersalzberg

Standort
München

Telefon
089/12688-157

Studium
Magister Artium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Interkulturellen Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München


Dr.  Maren Richter


Beruflicher Werdegang

  • 2015-2018: Forschungsprojekt zu den deutschen Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus (www.geschichte-innenministerien.de)
  • 2015: Ausstellungsgestaltung und wissenschaftliche Beratung im Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim
  • 2014: Freiberufliche Tätigkeit als Wissenschaftlerin und Publizistin im Bereich der Geschichtswissenschaft
  • 2013 Promotion Dr. phil. in der Neuesten Geschichte und Zeitgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2008-2009: Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit in Kundus (Afghanistan) für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • 2008: Journalistische Tätigkeiten im historischen Dokumentarfilm- und Printbereich, u.a. SPIEGEL TV

Sonstiges

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheits- und Sozialpolitik der frühen Bundesrepublik Deutschland
  • Geschichte der Inneren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland, Terrorismus und Personenschutz
  • Emotionsgeschichte der Sicherheit
  • Oral History und Biographieforschung

Akademische Auszeichnungen:

  • Promotionsstipendiatin der FAZIT-Stiftung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  • Nominierung für der Publikation „Leben im Ausnahmezustand. Terrorismus und Personenschutz in der Bundesrepublik Deutschland (1970–1993)“ für die Shortlist des Opus Primum 2014, Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation

Forschungsprojekte

Weitere Publikationen

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Von Seilschaften und Netzwerken: Die Abteilung Gesundheitswesen und die Gesundheitspolitik" und weitere Kapitel in: Bösch, Frank und Andreas Wirsching (Hg.): Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus. Göttingen 2018.
  • Regenwald. Ausstellung, 20.3–29.11.2015, Ausstellungszentrum Lokschuppen, Rosenheim.
  • Leben im Ausnahmezustand. Terrorismus und Personenschutz in der Bundesrepublik Deutschland (1970–1993), Verlag: Campus, Frankfurt 2014. [mehr]
  • „Prädiskursive Öffentlichkeit“ im Absolutismus? Zur Forschungskontroverse über Öffentlichkeit in der Frühen Neuzeit, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 9 (2008), S. 460–475.
  • Heimkehr nach 77 Jahren. Am 4. Juli wird die neue US-Vertretung am Pariser Platz eröffnet, Amerikaner wieder am historischen Standort, in: DIE WELT vom 02.07.2008, S. 30.


Mitarbeit bei folgenden Dokumentarfilmproduktionen (Auswahl)

  • Der seltsame Sieg: Hitlers Blitzkrieg 1940, SPIEGEL TV 2009.
  • Hitler und der Wagner-Clan. Götterdämmerung in Bayreuth, SPIEGEL TV 2008.
  • SS-Chef Heinrich Himmler. Aus dem Leben eines Massenmörders, SPIEGEL TV 2008.
  • Reichspogromnacht, SPIEGEL TV 2008.



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte