PD Dr. Stefan Grüner


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Standort
München

Telefon
089/5404999-14

Studium
Geschichte, Germanistik und Französische Literatur an der Universität Regensburg und der EHESS Paris


PD Dr.  Stefan Grüner


Beruflicher Werdegang

  • 1994-1998 Wissenschaftliche Hilfskraft bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte München;
  • 1998-2007 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg;
  • 2003-2005 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung und Gastdozent am Department of History der University of Toronto, Canada;
  • 2007-2013 Akademischer Oberrat a.Z. am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg;
  • 2010-2018 Lehrstuhlvertretungen der Lehrstühle für Neuere und Neueste Geschichte bzw. Zeitgeschichte an der Universität Augsburg, der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Sonstiges

Forschungsschwerpunkte:

  • Geschichte Frankreichs im 19. und 20. Jahrhundert in ihren europäischen und globalen Verflechtungen
  • Sozialökonomischer Wandel und Strukturpolitik in Deutschland
  • Geschichte des europäischen Liberalismus
  • Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive

 

Nominationen:

  • Nomination für den „Preis für gute Lehre“ der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg (2012)
  • Nomination für den Preis „Professor des Jahres 2015“, ausgelobt durch das Absolventenmagazin Unicum Beruf (2015)

Forschungsprojekte

Weitere Publikationen

(in Auswahl)

Monographien und Sammelbände:

  • Paul Reynaud (1878-1966). Biographische Studien zum Liberalismus in Frankreich (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Band 48), München 2001
  • Frankreich: Daten, Fakten, Dokumente (zusammen mit Andreas Wirsching) (UTB-Taschenbuch 2401), Tübingen/Basel 2003
  • Geplantes „Wirtschaftswunder“? Industrie- und Strukturpolitik in Bayern 1945 bis 1973 (Bayern im Bund, Band 7), München 2009
  • Kinder und Krieg. Von der Antike bis in die Gegenwart (Historische Zeitschrift. Beihefte N.F., Band 68) (hg. zusammen mit Alexander Denzler und Markus Raasch), Berlin/Boston 2016
  • Wirtschaftsräume und Lebenschancen. Wahrnehmung und Steuerung von sozialökonomischem Wandel in Deutschland 1945-2000 (Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Band 114) (hg. zusammen mit Sabine Mecking), München 2017
  • Zucht und Ordnung. Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive (Historische Forschungen, Band 120) (hg. zusammen mit Markus Raasch), Berlin 2019

 

Aufsätze und sonstige Beiträge:

 

  • Vom Umgang mit der demokratischen Vergangenheit. Das Deutsche Reich, Vichy und das politische Führungspersonal der Dritten Französischen Republik 1940-1945, in: Stefan Martens/Maurice Vaïsse (Hg.), Frankreich und Deutschland im Krieg (November 1942 – Herbst 1944). Okkupation, Kollaboration, Résistance, Bonn 2000, S. 73-98
  • Staatliche Planung und sozialer Wandel in den sechziger Jahren – Überlegungen zu einem Forschungsprojekt zur Geschichte Bayerns nach 1945, in: Theresia Bauer/Winfried Süß (Hg.), NS-Diktatur, DDR, Bundesrepublik. Drei Zeitgeschichten des vereinigten Deutschland. Werkstattberichte, Neuried 2000, S. 263-286.
  • Zwischen Einheitssehnsucht und pluralistischer Massendemokratie. Zum Parteien- und Demokratieverständnis im deutschen und französischen Liberalismus der Zwischenkriegszeit, in: Horst Möller/Manfred Kittel (Hg.), Demokratie in Deutschland und Frankreich 1918-1933/40. Beiträge zu einem historischen Vergleich, München 2002, S. 219-249
  • Lehren aus Weimar. Grundzüge der verfassungspolitischen Neuordnung in Westdeutschland, 1945-1949, in: Michael Philipp (Hg.), Demokratie und Legitimation. Verfahrens- und Entscheidungsprozesse in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft demokratischer Gemeinwesen. Interdisziplinäres Seminar der Universität Augsburg an der Universität Osijek (3. und 4. April 2000), Aachen 2002, S. 69-86
  • Ökonomischer Strukturwandel und Industriepolitik in der Region: Bayerisch-Schwaben zwischen Rüstungsboom und Wiederaufbau (1933-1950), in: Paul Hoser/Reinhard Baumann (Hg.), Kriegsende und Neubeginn. Die Besatzungszeit im schwäbisch-alemannischen Raum (Forum Suevicum. Beiträge zur Geschichte Ostschwabens und der benachbarten Regionen, Band 5), Konstanz 2003, S. 419-461
  • “Entwicklungshilfe im eigenen Lande”. Landesplanung in Bayern nach 1945 (zusammen mit Thomas Schlemmer und Jaromir Balcar), in: Matthias Frese/Julia Paulus/Karl Teppe (Hg.), Demokratisierung und gesellschaftlicher Aufbruch. Die sechziger Jahre als Wendezeit der Bundesrepublik, Paderborn u.a. 2003, S. 379-450
  • Weimar als Argument in der Gründungsphase der westdeutschen Nachkriegsparteien, 1945-1949, in: Christoph Gusy (Hg.), Weimars lange Schatten – “Weimar” als Argument nach 1945 (Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat 29), Baden-Baden 2003, S. 215-237
  • Les Katholikentage et la doctrine sociale de l’Église, 1848-1933, in: Christian Sorrel (Hg.), L’engagement social des croyants: lignes de force, expériences européennes, itinéraires alsaciens, Strasbourg 2004, S. 217-234
  • Die Entfaltung der modernen Geschichtswissenschaften im 19. Jahrhundert und die Probleme historischer Erkenntnis, in: Andreas Wirsching (Hg.), Oldenbourg Geschichte Lehrbuch Neueste Zeit, München 2006, S. 297-316
  • Ambivalente Partnerschaft. Neuere Literatur zu den britisch-französischen Beziehungen der Zwischenkriegszeit, in: Francia 33/3 (2006), S. 145-152
  • Probleme des Weimarer Parteiensystems im Vergleich, in: Andreas Wirsching (Hg.), Herausforderungen der parlamentarischen Demokratie. Die Weimarer Republik im europäischen Vergleich, München 2007, S. 111-128
  • Artikel „Versailles (traité de)“, in: Elisabeth Décultot/Michel Espagne/Jacques Le Rider (Hg.), Dictionnaire du monde germanique, Paris 2007, S. 1174f.
  • Artikel „Weimar (la constitution de)“, in: Elisabeth Décultot/Michel Espagne/Jacques Le Rider (Hg.), Dictionnaire du monde germanique, Paris 2007, 1210f.
  • „La France est ici et non ailleurs“. Paul Reynaud und die Verfassungsreform in Frankreich 1946-1962, in: Klaus Hildebrand u.a. (Hg.), Geschichtswissenschaft und Zeiterkenntnis. Von der Aufklärung bis zur Gegenwart. FS zum 65. Geburtstag von Horst Möller, München 2008, S. 191-210
  • Nachkriegszeit 1945-1957: Alltag, Besatzung, politischer und wirtschaftlicher Neuaufbau, in: Volker Dotterweich/Karl Filser (Hg.), Landsberg in der Zeitgeschichte – Zeitgeschichte in Landsberg, München 2010, S. 351-406
  • Vom Ort einer Universitätsgründung. Bildungsboom und Hochschulpolitik in Westdeutschland während der „langen“ 1960er Jahre, in: Werner Lengger/Stefan Paulus/Wolfgang E.J. Weber (Hg.), Stätte des Wissens. Die Universität Augsburg 1970-2010. Traditionen, Entwicklungen, Perspektiven, Regensburg 2010, S. 73-90
  • „Südwestlicher Eckpfeiler Bayerns“? – Ökonomischer Wandel, Raumbilder und regionale Strukturpolitik in Schwaben, 1945-1975, in: Peter Fassl (Hg.), Beiträge zur Nachkriegsgeschichte von Bayerisch-Schwaben 1945-1970. Tagungsband zu den wissenschaftlichen Tagungen von 2006, 2007 und 2008, Augsburg 2011, S. 171-210
  • Arbeit, Bildung, Alterssicherung. Sozialer Liberalismus im Frankreich der Dritten Republik 1870-1914, in: Detlef Lehnert (Hg.), Sozialliberalismus in Europa. Herkunft und Entwicklung im 19. und frühen 20. Jahrhundert, Wien/Köln/Weimar 2012, S. 269-300
  • Pariser Liberalismus 1870-1914. Politische Topographie, symbolische Deutungsmacht und kommunale Wohnungsreform, in: Detlef Lehnert (Hg.), Kommunaler Liberalismus in Europa. Großstadtprofile um 1900, Köln/Weimar/Wien 2014, S. 283-315
  • Ensuring economic growth and socioeconomic stabilization: Industrial policy in West Germany, 1950-1975, in: Christian Grabas/Alexander Nützenadel (Hg.), Industrial Policy in Europe after 1945. Wealth, Power and Economic Development in the Cold War, London 2014, S. 86-112
  • Strukturwandel und (Schwer-)Industrie – Forschungsstand und Perspektiven, in: Uwe Danker/Thorsten Harbeke/Sebastian Lehmann (Hg.), Strukturwandel in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Beiträge zur Zeit- und Regionalgeschichte 2), Neumünster/Hamburg 2014, S. 124-157
  • Krise und Kontinuität. Französischer Liberalismus und Erster Weltkrieg, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 26 (2014), S. 125-150
  • Kinder und Krieg. Ein epochenübergreifender Zugriff (zusammen mit Alexander Denzler und Markus Raasch), in: Alexander Denzler/Stefan Grüner/Markus Raasch (Hg.), Kinder und Krieg. Von der Antike bis in die Gegenwart (Historische Zeitschrift. Beihefte N.F., Band 68) Berlin/Boston 2016, S. 1-34
  • Wahrnehmung und Steuerung von Strukturwandel und Lebenschancen – Einleitung (zusammen mit Sabine Mecking), in: Stefan Grüner/Sabine Mecking (Hg.), Wirtschaftsräume und Lebenschancen. Wahrnehmung und Steuerung von sozialökonomischem Wandel in Deutschland 1945-2000 (Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Band 114), München 2017, S. 1-20
  • Strukturpolitik als Industriepolitik. Konzeption und Praxis in Westdeutschland, in: Grüner/Mecking (Hg.), Wirtschaftsräume und Lebenschancen, S. 39-58
  • Pragmatische Reparationskonzepte zwischen den Weltkriegen. Moritz Julius Bonn und Paul Reynaud, 1918-1930, in: Ewald Grothe/Jens Hacke (Hg.), Liberales Denken in der Krise der Weltkriegsepoche. Moritz Julius Bonn, Stuttgart 2018, S. 49-69
  • Von der „Suffrage universel“ zum Frauenwahlrecht. Wahlrechtsdebatten in Frankreich 1848-1946, in: Detlef Lehnert (Hg.), Wahl- und Stimmrechtskonflikte in Europa. Ursprünge – Neugestaltungen – Problemfelder, Berlin 2018, S. 211-236
  • Einleitung (zusammen mit Markus Raasch), in: Stefan Grüner/Markus Raasch (Hg.), Zucht und Ordnung. Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive, Berlin 2019, S. 7-29

  • Gewalt als Erziehungsmittel, Kindesrechte und Kinderschutz. Historische Grundlinien seit der Aufklärung, in: Stefan Grüner/Markus Raasch (Hg.), Zucht und Ordnung. Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive, Berlin 2019, S. 31-79

  • Kinder und Trauma. Zur wissenschaftlichen Konzeptionalisierung von kindlicher Kriegs- und Gewalterfahrung seit dem 19. Jahrhundert, in: ebenda, S. 321-370

  • Instrument einer eingehegten Revolution oder neue Commune? Die provisorische Regierung von 1830 in Frankreich, in: Karsten Ruppert (Hg.), Institutionen revolutionärer Macht in den europäischen Revolutionen der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts [vom Herausgeber angenommen und im Druck]




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte