Wolf-Rüdiger Knoll, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand

Standort
Abt. Berlin

Telefon
030/555740996

Studium


  Wolf-Rüdiger Knoll


Beruflicher Werdegang

  • 2011: Bachelor (B.A.) im Fach Geschichte (Nebenfach: Volkswirtschaftslehre) an der Humboldt-Universität Berlin
  • 2014: Master (M.A.) im Fach Geschichte an der Humboldt-Universität Berlin und der Eötvös-Loránd-Universität Budapest (Masterarbeit: Personenkult im Sozialismus – Sozialistische Ikonographie im DEFA-Film am Beispiel Ernst Thälmann)
  • 2015-2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Point Alpha Stiftung, Studienleiter der Point Alpha Akademie
  • seit Juni 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte, Forschungsabteilung Berlin

Sonstiges

Forschungsinteressen:

  • Wirtschaftsgeschichte der DDR
  • Geschichte des Kalten Krieges
  • Transformations- und Gesellschaftsgeschichte des Spät- und Postsozialismus

Forschungsprojekte

Weitere Publikationen

  • Zwischen Abbruch und Aufbruch – Die Treuhandanstalt und der Verkauf der Stahlwerke Hennigsdorf und Brandenburg im Kontext der europäischen Stahlkrise, in: Dierk Hoffmann (Hrsg.), Transformation einer Volkswirtschaft. Neue Forschungen zur Geschichte der Treuhandanstalt, Berlin 2020, S. 143-160.
  • Neue Zugänge zur Erforschung der Treuhandanstalt durch eine Fallbeispielanalyse: Die Privatisierung der Schwermaschinenbau AG Wildau, in: Lars Lüdicke (Hrsg.), Ausgeforscht? Neue Forschungsergebnisse zur Friedlichen Revolution 1989/90, Berlin 2020, S. 66-85, URL: www.deutsche-gesellschaft-ev.de/images/Forum/Ausgeforscht/Ausgeforscht_final_19052020.pdf.
  • Mehr als ohnmächtig? Zur Zusammenarbeit zwischen Treuhandanstalt und Brandenburg, in: Deutschland Archiv, 16.6.2020, URL: www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/311498/mehr-als-ohnmaechtig-zur-zusammenarbeit-zwischen-treuhandanstalt-und-brandenburg.
  • Das verarbeitende Gewerbe und die strukturpolitischen Entwicklungspfade in Brandenburg zwischen 1945 und 1989, in: Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg (Hrsg.), Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte, Bd. 70, Berlin 2019, S. 205-231.
  • Möglichkeiten und Grenzen neuer zeithistorischer Forschungen zur Nachwendezeit am Beispiel der Treuhandanstalt, in: Zeitgeschichte Online, 18.3.2019, URL: zeitgeschichte-online.de/themen/moeglichkeiten-und-grenzen-neuer-zeithistorischer-forschungen-zur-nachwendezeit-am-beispiel.
  • Im Schatten der Grenze: Geisa zwischen 1945 – 1990, in: Stadtverwaltung Geisa (Hrsg.), „Auf einem Berg im Rhönerland…“: 1200 Jahre Geisa, Gera 2017, S. 208-226.
  • Geschichtslernen und Demokratiebildung in der Migrationsgesellschaft – Herausforderungen und Chancen für außerschulische Lernorte (Hrsg.), Geisa 2017.



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte
Content