Stefanie Haupt


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Projektassistentin der Edition VEJ

Standort
Abt. Berlin

Telefon
030/843705-37

Studium
Studium der Geschichte und englischen Sprachwissenschaft in Paderborn und Berlin


Stefanie Haupt


Beruflicher Werdegang

  • seit Dezember 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Editionsprojekt VEJ;
  • 2014-2017 Mitarbeiterin des Jüdischen Museums Berlin, Fotografische Sammlung/Fotodokumentation


Forschungsprojekte
Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945


Weitere Publikationen

  • "Nach keiner Seite hin gebunden"? Walther Machalett und der "Forschungskreis Externsteine", in: Larissa Eikermann, Stefanie Haupt, Roland Linde, Michael Zelle (Hg.), Die Externsteine. Zwischen wissenschaftlicher Forschung und völkischer Deutung, Münster 2018, S. 451-475
  • zus. mit Dana Schlegelmilch, Archäoastronomie - eine wissenschaftshistorische Annäherung, in: Larissa Eikermann, Stefanie Haupt, Roland Linde, Michael Zelle (Hg.), Die Externsteine. Zwischen wissenschaftlicher Forschung und völkischer Deutung, Münster 2018, S. 511-531
  • s.v. Germanische Himmelskunde, in: Michael Fahlbusch, Ingo Haar, Alexander Pinwinkler (Hg.), Handbuch der völkischen Wissenschaften. Akteure, Netzwerke, Forschungsprogramme, 2. Überarbeitete und erweiterte Aufl., Berlin 2017, Bd. 2 S. 2075-2080
  • s.v. Reuter, Otto Sigfrid, in: Michael Fahlbusch, Ingo Haar, Alexander Pinwinkler (Hg.), Handbuch der völkischen Wissenschaften. Akteure, Netzwerke, Forschungsprogramme, 2. Überarbeitete und erweiterte Aufl., Berlin 2017, Bd. 1, S. 621-626
  • Walther Machalett und die Entstehung des „Forschungskreises Externsteine“, in: Rosenland. Zeitschrift für lippische Geschichte, 15 (2013), S. 77-102 [online: www.rosenland-lippe.de/wp-content/uploads/2017/12/Rosenland-15.pdf]
  • Das Mahnmal für die Opfer des KZ Niederhagen-Wewelsburg. Ein Querschnitt durch seine ästhetische, geschichtspolitische, erinnerungskulturelle und raumsoziologische Bedeutung, in: Paderborner Historische Mitteilungen, 25 (2012), S. 5-30




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte