Beschäftigte/r (w/m/d) im Bereich Redaktionskoordination und Lektorat gesucht

Das Institut für Zeitgeschichte MünchenBerlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Beschäftigte/n (w/m/d) im Bereich Redaktionskoordination und Lektorat, unbefristet und vergütet nach TV-L 9b, Dienstort München in Vollzeit (z.Z. 40,1 Wochenstunden, Teilzeit mit mindestens 30 Wo­chen­stunden ist möglich)

Die Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte (VfZ) sind eine der traditionsreichsten und auflagen­stärksten deutschsprachigen Fachzeitschriften auf dem Feld der Geschichts­wissenschaft, unter deren Dach auch das englischsprachige German Yearbook of Contemporary History (GYCH) heraus­­gegeben wird. Im Redaktionsbüro der VfZ ist eine Stelle im Bereich Re­dak­tions­ko­or­di­na­tion und Lektorat zu besetzen. Die Stelle umfasst ein breites Aufgabenspektrum, erfordert in hohem Maß eigenständiges Arbeiten und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Die wichtigsten Tätigkeiten im Team des Redaktionsbüros sind:

  • Koordination des Redaktionsprozesses mit der wissenschaftlichen Redaktion und dem Herausgebergremium der VfZ sowie den Autorinnen und Autoren
  • Koordination des Produktionsprozesses der VfZ mit Verlagen, Setzerei, Druckerei und IfZ-Verwaltung
  • formales Lektorat aller Inhalte der VfZ
  • Koordination des Redaktionsprozesses mit den Herausgeberinnen und Herausgebern des GYCH sowie den Autorinnen und Autoren
  • Koordination des Produktionsprozesses des GYCH mit Verlag und IfZ-Verwaltung
  • formales Lektorat aller Inhalte des GYCH
  • Büroorganisation
  • Vorbereitung von Sitzungen und Veranstaltungen

Vorausgesetzt werden Erfahrung in der Redaktionsarbeit (print und online), Vertrautheit mit der Technik des wissenschaftlichen Arbeitens, Bereitschaft zum akribischen Umgang mit Tex­ten, ein ausgeprägtes Interesse an der Zeitgeschichte, sehr gute organisatorische Fähig­kei­ten, fundierte Kenntnisse im Umgang mit der EDV (Microsoft und Adobe Acrobat) und eine hohe kom­mu­ni­ka­tive Kompetenz. Unerlässlich sind außerdem perfekte Deutsch- und sehr gute englische Sprach­kennt­nisse.

Das Institut für Zeitgeschichte MünchenBerlin strebt in allen Beschäftigtengruppen eine aus­ge­wogene Geschlechterrelation an. Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrück­lich zur Bewerbung auf. Ziel ist es zudem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu ver­bessern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Fachliche Fragen zum Stellenprofil beantwortet PD Dr. Thomas Schlemmer (schlemmer[at]ifz-muenchen.de).

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis 02.05.2021 schriftlich, gerne auch per E-Mail (in einer einzigen PDF-Datei, postalisch ein­ge­sandte Bewerbungen können leider nicht zurückgesandt werden) an: 

Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin
Leonrodstr. 46b
80636 München
Email: bewerbung[at]ifz-muenchen.de



© Institut für Zeitgeschichte
Content