Mitarbeiterin / Mitarbeiter für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gesucht

Das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) sucht zum 1.6.2019

eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (w/m/d).


Das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die die gesamte deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart in ihren europäischen und globalen Bezügen erforscht. Mit seinem Zentrum für Holocaust-Studien bietet das IfZ eine exzellente Forschungsstruktur für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt.
Im Rahmen einer Elternzeitvertretung am Zentrum für Holocaust-Studien des Instituts für Zeitgeschichte suchen wir eine/n kommunikationsstarke/n Kollegen/in, der/die uns bei folgenden Aufgaben unterstützt:

  • Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts für Zeitgeschichte bzw. des Zentrums für Holocaust-Studien
  • Verfassen von Texten für Homepage, Pressemitteilungen, Newsletter, Informationsbroschüren
  • Bearbeitung von Medienanfragen
  • Redaktion der Homepage (Typo 3)
  • Unterstützung bei der Veranstaltungsorganisation/Veranstaltungsbetreuung, z.B. der internationalen Konferenz „Lessons & Legacies“ im November 2019 in München

Vorausgesetzt werden ein Studienabschluss (Master/Magister/Staatsexamen Lehramt Gymnasien), vorzugsweise im Fach Geschichtswissenschaft, sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sowie nachgewiesene Kenntnisse im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.


Die 65 % Stelle ist auf ein Jahr nach WissZeitVG oder TzBfG befristet und wird nach E13 TV-L vergütet. Es besteht Gelegenheit, ein eigenes Projekt zur NS- und Holocaust-Geschichte vorzubereiten. Der Dienstort ist München.


Das Institut für Zeitgeschichte strebt in allen Beschäftigungsgruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Ziel ist es zudem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Nähere Auskünfte erteilen Prof. Dr. Frank Bajohr (bajohr[at]ifz-muenchen.de) und Simone Paulmichl (paulmichl[at]ifz-muenchen.de).
Bewerbungen mit Lebenslauf, Abitur- und Hochschulzeugnissen, bzw. Nachweis von Kenntnissen in der Öffentlichkeitsarbeit, sind

bis zum 31.03.2019

per Post oder per Mail als einzelne PDF-Datei an Prof. Dr. Andreas Wirsching (wirsching[at]ifz-muenchen.de), Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin, Leonrodstr. 46b, 80636 München. Bitte verwenden Sie ggf. Kopien, da die Unterlagen nicht zurückgeschickt werden können.



© Institut für Zeitgeschichte