02.10.2016

Niedergang der Industrie und Aufstieg der Dienstleistungsgesellschaft?



Tagungstelegramm: Internationale Konferenz zum Strukturwandel in Westeuropa und Nordamerika seit den 1970er Jahren

Die ambivalenten Entwicklungen der 1970er und zunehmend auch der 1980er Jahre sind als eine Schlüsselperiode forcierten Wandels in den westlichen Industrienationen seit einiger Zeit im Fokus der zeithistorischen Forschung. Auf einer englischsprachigen, prominent besetzten Tagung am 16. und 17. September im IfZ München wurden die Veränderungsprozesse sowohl national- und regionalspezifisch, als auch in einer vergleichend transatlantischen Perspektive untersucht.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutierten Gemeinsamkeiten und Differenzen in den sozio-ökonomischen Entwicklungen in Westeuropa und Nordamerika anhand der Veränderungen in der Arbeitswelt, in Unternehmen, aber auch auf Ebene der staatlichen Politik. Zugleich wurden allgemeine Annahmen über den Niedergang der Industrie- und den Aufstieg der Dienstleistungsgesellschaft kritisch überprüft und differenziert. Die Konferenz wurde gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Institut Washington, DC., organisiert und in Kooperation mit der University of Michigan, Ann Arbor, durchgeführt.




© Institut für Zeitgeschichte