Migration und Religion: Deutschland und Frankreich im Vergleich

Andreas Wirsching im Videogespräch mit Hélène Miard-Delacroix

In einem lebhaften Gespräch über das deutsch-französische Verhältnis entfalteten Hélène Miard-Delacroix (Université Paris-Sorbonne) und IfZ-Direktor Andreas Wirsching in einem gemeinsamen Buch ("Von Erbfeinden zu guten Nachbarn", Reclam) die wechselvolle Geschichte einer einzigartigen Nachbarschaft – sie erklärten darin auch, wie wichtig die Kenntnis der gemeinsamen Vergangenheit für die deutsch-französische Zusammenarbeit in der EU des 21. Jahrhunderts ist. In vielerlei Hinsicht knüpfen sie nun an diese Überlegungen an: Für die Videogesprächsreihe der AG "Multikulturalität und Identität" innerhalb der Ad-hoc-Gruppe "Zukunftswerte" der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW), der auch Andreas Wirsching angehört, tauschen sich die beiden über die wichtigen Felder Migration und Religion in ihren jeweiligen Ländern aus und wagen einen zeitgeschichtlichen Überblick in drei Teilen.

Die ersten beiden Videogespräche, die als Kooperation der BAdW mit dem Institut für Zeitgeschichte Ende Mai in Berlin gedreht wurden, sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal des IfZ abrufbar: