James K. Pollock.

Hrsg. u. Bearb.: Ingrid Krüger-Bulcke

Besatzung und Staatsaufbau nach 1945. Occupation Diary and Private Correspondence 1945 - 1948

Biographische Quellen zur Zeitgeschichte, Band 14

München 1994

ISBN: 978-3-486-56002-2 (order)

 

 

 

James K. Pollock, Professor der Politischen Wissenschaften an der University of Michigan, wurde im Juni 1945 als Sonderberater der amerikanischen Militärregierung für politische Institutionen, Verfassungs- und Verwaltungsfragen in das zerstörte Deutschland entsandt. In dieser Funktion war er maßgeblich am Aufbau der Verwaltung und des demokratischen Verfassungsstaats in Deutschland beteiligt. Der enge Mitarbeiter General Clays gilt als geistiger Vater des Länderrats der US-Zone, dessen Arbeit er von Anfang an überwachte und mit seinem Rat unterstützte. Pollocks tägliche Aufzeichnungen und seine Privatkorrespondenz bieten nicht nur einen genauen Einblick in die schwierigen Lebensbedingungen der deutschen Bevölkerung, die Not in den Städten und das wirtschaftliche Chaos. Sie vermitteln vor allem einen Eindruck von der Arbeitsweise der amerikanischen Militärregierung. Pollock erweist sich dabei als kritischer Beobachter der Besatzungspolitik, der von Anfang an den raschen Wiederaufbau Deutschlands verfocht und sich für die baldige Rückgabe der Verwaltungsund Regierungsfunktionen an die Deutschen einsetzte.

 

 

Title information of the IfZ library



Back to the previous page


© Institut für Zeitgeschichte
Content