Susanne Raillard

Die See- und Küstenfischerei Mecklenburgs und Vorpommerns 1918 bis 1960. Traditionelles Gewerbe unter ökonomischem und politischem Wandlungsdruck. Veröffentlichungen zur SBZ-/DDR-Forschung im Institut für Zeitgeschichte

"Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte", Band 87

München 2012

ISBN: 978-3-486-70511-9 (order)

 

 

 

Erste umfassende Studie zur Geschichte der See- und Küstenfischerei der Ostseeküste

Die Idylle an der Ostseeküste des heutigen Mecklenburg-Vorpommern trog. Auch die dortige See- und Küstenfischerei blieb von den großen Systemumbrüchen des 20. Jahrhunderts nicht verschont. In der Weimarer Republik galt das Auf und Ab der Marktgesetze, in der NS-Zeit dominierten Lenkung und Zwang, während in der DDR alles im Zeichen von Planwirtschaft und Kollektivierung stand. Susanne Raillard zeigt in einer anspruchsvollen historischen Langzeitstudie, wie sich das traditionelle Fischereigewerbe immer neuen politischen und ökonomischen Herausforderungen stellen musste. Insbesondere in der Zeit der DDR entwickelten die Fischer beachtliche Beharrungskräfte - die ideologische Überzeugungsarbeit der SED blieb buchstäblich im Ostseesand stecken.


Susanne Raillard, geboren 1976, Historikerin, ist z.Zt. Studienreferendarin an einem Gymnasium in Berlin–Charlottenburg.

 

 

Title information of the IfZ library



Back to the previous page


© Institut für Zeitgeschichte
Content