Dorothee Hochstetter

Motorisierung und "Volksgemeinschaft". Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) 1931 - 1945

"Studien zur Zeitgeschichte", Band 68

München 2005

ISBN: 3-486-57570-8 (order)

 

 

 

Das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) wurde im "Dritten Reich" als "Banner- und Willensträger des Motorisierungsgedankens der deutschen Nation" bezeichnet. Was sich hinter diesem Topos verbirgt, untersucht Dorothee Hochstetter in ihrer Studie über das NSKK. Sie legt die erste Gesamtgeschichte dieser Organisation vor, die zeigt, dass das NSKK nicht nur ein Exekutivorgan der NSDAP war, sondern in vielen Gesellschaftsbereichen Macht ausübte: im Motorsport, in der Automobilindustrie, im Vereinswesen und im Verkehr. Indem die Autorin die Beteiligung des NSKK an der Verfolgung und Ermordung der Juden und an Kriegsverbrechen nachweist, wird der Mythos des NSKK vom unpolitischen Kraftfahrertreff und von der unwichtigen, weil untergeordneten Parteigliederung zerstört.

Dorothee Hochstetter, geboren 1970, ist Historikerin und lebt in Berlin.

Zur Rezension in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26. April 2005

Zur Rezension in sehepunkte 5 (2005), Nr. 4 [15.04.2005]

Zur Rezension in H-Soz-u-Kult, 06.07.2005

 

 

Title information of the IfZ library



Back to the previous page


© Institut für Zeitgeschichte
Content