Rezensionen

Die April-Ausgabe der „sehepunkte“ ist erschienen


Das Portfolio in der Abteilung Zeitgeschichte des Online-Rezensionsjournals „sehepunkte“ ist im April vielfältig und gut gefüllt. 15 Besprechungen wurden von der Redaktion der Viertel­jahrs­­­hefte für Zeitgeschichte betreut. Darunter finden sich Christina Holzmanns Rezension der Stu­­die von Sigurd Sørlie über „Norweger in der Waffen-SS 1941-1945“ und Andreas Malychas Be­­sprechung von Filip Gańczaks Buch über den „Kampf der DDR-Führung gegen die Soli­dar­nosc 1980/81“. Zudem hat sich Sebastian Voigt mit dem Sammelband von Jörg Hofmann und Chris­tiane Benner zur Geschichte der IG Metall auseinandergesetzt. Darüber hinaus ist auf die Be­sprechung von Hans Woller, ehemals Chefredakteur der VfZ, zu verweisen, der Andrea Mar­ti­nis Studie über Prozesse gegen Faschisten und Kollaborateure in Italien unter die Lupe ge­nom­men hat.


Und eine Bitte sei aufgenommen: Die „sehepunkte“, seit langen Jahren Kooperationspartnerin der VfZ, ersuchen ihre Leserinnen und Leser um Spenden, um ihren Service auf gewohnt hohem Niveau fortführen zu können: www.sehepunkte.de/2021/04/

­