Biographische Studie zu Maria Daelen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (IfZ):  Dr. Maren Richter
Projektinhalt:

Im Zentrum der Forschungen von Maren Richter steht die Ärztin Maria Daelen (1903-1993). Während die Leitungspositionen im BMI fast ausschließlich von Männern besetzt waren, war Maria Daelen die erste weibliche Ärztin, die 1953 in die BMI-Gesundheitsabteilung eintrat und das Referat "Internationales Gesundheitswesen" leitete. Vor 1945 war sie an der Charité Berlin tätig und galt als moderne, hochqualifizierte und engagierte Ärztin. Durch ihre Kontakte zu Widerstandskreisen u.a. um Hans Gisevius musste Daelen am Ende des Zweiten Weltkriegs vor der Gestapo fliehen und war die einzige Mitarbeiterin der BMI-Gesundheitsabteilung, die Widerstandserfahrungen hatte. Sie führte die bundesdeutsche Gesundheitspolitik zurück in die internationale Gesundheits- und Forschungspolitik und engagierte sich als deutsche Delegierte in der Weltgesundheitsorganisation. Die biographische Studie soll das facettenreiche Leben Maria Daelens nachzeichnen, ihre Arbeit im Kreis der Mitarbeiter der BMI-Gesundheitsabteilung beleuchten und ihr Wirken für den Aufbau der bundesdeutschen Gesundheitspolitik herausstellen.




© Institut für Zeitgeschichte