Nachkriegsgrenzen, Nachkriegsidentitäten

Italien, Frankreich und Deutschland: Ein innereuropäischer Vergleich I

Mit dem Zusammenbruch der großen Imperien nach dem Ersten Weltkrieg und damit einhergehender Grenzveränderungen beginnt in Europa ein neues Zeitalter. Es ist geprägt von Völkerverschiebungen, Rückkehrbewegungen, Identitätskonflikten und dem Kampf um Minderheitenrechte. Zum Teil ist dies bis heute nicht abgeschlossen – in diesem Kontext untersuchen und diskutieren Historiker die Geschichte von Elsass-Lothringen, Südtirol und der Oberen Adria.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Istituto Italiano di Cultura Monaco di Baviera, dem Institut franҫais München und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München statt.

Podiumsdiskussion mit Marco Bresciani (Università di Verona), Michael Schwartz (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin) und Thomas Serrier (Europa Universität Viadrina Frankfurt/Oder). Moderation: Thomas Schlemmer (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin).

ORT
Istituto Italiano di Cultura Monaco di Baviera
Hermann-Schmid-Straße 8
80336 München

ANMELDUNG
online über Anmeldeformular
www.iicmonaco.esteri.it

Wir möchten Sie darüber informieren, dass auf unseren Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Sollten Sie nicht fotografiert werden wollen, sprechen Sie uns gerne an.