Wege des Erinnerns an den Vernichtungskrieg

Tagung zum Gedenken an Jürgen Zarusky

Den deutschen Vergangenheitsdiskurs stärker auf die sogenannte Lebensraumpolitik und ihre verheerenden Folgen zu richten, war weit mehr als ein wissenschaftliches Anliegen des am 4. März 2019 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorbenen IfZ-Historikers Jürgen Zarusky. Geschichte, Erinnerungsarbeit und transnationaler Dialog waren die Eckpunkte seiner vita activa. Das sind auch die drei Stichworte, die Experten aus dem In- und Ausland während unserer Tagung an der evangelischen Akademie Tutzing beschäftigen werden. Was hieß Vergangenheitsbewältigung früher und wie gedenkt man heute der Opfer der Lebensraum- und Vernichtungspolitik? Welche erinnerungspolitischen Initiativen, welche materiellen Maßnahmen gibt es, um den Opfern ein Stück Gerechtigkeit widerfahren zu lassen? Welche Wege der transnationalen Verständigung wurden eingeschlagen und wie lassen sie sich weiterverfolgen?

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Evangelischen Akademie Tutzing.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie im Programm.


ORT
Evangelische Akademie Tutzing
Schlossstraße 2+4
82327 Tutzing


ANMELDUNG UND TAGUNGSGEBÜHR
30 Euro (ggfalls zzgl. Übernachtung)
TEL (08158) 251-128
https://www.ev-akademie-tutzing.de/veranstaltung/wege-des-erinnerns-an-den-vernichtungskrieg/

Wir möchten Sie darüber informieren, dass auf unseren Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Sollten Sie nicht fotografiert werden wollen, sprechen Sie uns gerne an.