Elke Scherstjanoi (Hrsg.)

Rotarmisten schreiben aus Deutschland: Briefe von der Front (1945) und historische Analysen

Texte und Materialien zur Zeitgeschichte, Band 14

München 2004

ISBN: 978-3-11-095881-2 (bestellen)

 

 

 

Fremd und verhasst war den Soldaten der Roten Armee dieses Deutschland, das sie 1945 eroberten. Nur die wenigsten hielten die Eindrücke, die sie von den Feinden gewannen, in Briefen nach Hause ausführlich fest. Dennoch fanden sich solche authentischen Zeugnisse. In Briefen von 85 sowjetischen Kriegsteilnehmern, meist im Zeitraum von Januar bis Mai 1945 auf deutschem Territorium geschrieben, werden individuelle Sichtweisen auf die Zivilwelt des Feindes deutlich. Im ersten Teil von Rotarmisten schreiben aus Deutschland sind 161 ausgewählte Briefe zumeist vollständig abgedruckt. Sie werden von der Herausgeberin auf ihren historiographischen Wert hin bestimmt und detailliert untersucht. Diese akribische Spurensuche eröffnet nicht zuletzt für die Frage nach der Wahrnehmung des Fremden und Feindlichen neue Einsichten. Im zweiten Teil wird die Dokumentation durch Aufsätze deutscher und russischer Historiker zum historischen Kontext, eine ausführliche Bibliographie sowie ein Personen- und ein geographisches Register ergänzt.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte