Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1975

2 Bände. Bearbeitet von Michael Kieninger, Mechthild Lindemann und Daniela Taschler
Wissenschaftliche Leiterin: Ilse Dorothee Pautsch
LXXXII, 2008 Seiten

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1975

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland

 

München 2006

ISBN: 978-3-486-57754-9 (bestellen)

 

 

 

Spektakulärstes politisches Ereignis 1975 war die Unterzeichnung der KSZE-Schlußakte am 1. August in Helsinki. Die Sorge der Bundesregierung galt daneben den Folgen der Weltwirtschaftskrise mit der Notwendigkeit, die Interessen zwischen erdölproduzierenden und -verbrauchenden Staaten sowie zwischen Industrie- und Entwicklungsländern neu auszutarieren. Im Blickpunkt stand zudem die Südflanke der NATO, die aufgrund des Nahost- und des Zypern-Konflikts sowie des Erstarkens des Kommunismus in Portugal und Italien zunehmend gefährdet schien. Besondere Aufmerksamkeit erforderten darüber hinaus das Problem des Exports von Waffen- und Nukleartechnologie sowie die Lage im südlichen Afrika, aber auch die Fortentwicklung der Europäischen Politischen Zusammenarbeit und der Ostpolitik.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte