Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1987

2 Bände. Bearbeitet von Tim Szatkowski, Tim Geiger und Jens Jost Hofmann
Wissenschaftliche Leiterin: Ilse Dorothee Pautsch
XC, 2101 Seiten

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1987

Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland

 

Berlin 2018

ISBN: 978-3-11-054958-4 (bestellen)

 

 

 

Der 8. Dezember 1987 stellte einen Meilenstein der Abrüstung dar: Mit dem INF-Vertrag wurde erstmals eine Waffenkategorie abgeschafft – jene nuklearen Mittelstreckenraketen, um die im Zuge des NATO-Doppelbeschlusses heftig gestritten worden war. Dieser Durchbruch im Ost-West-Verhältnis betraf den "Frontstaat" Bundesrepublik in besonderer Weise, wie zahlreiche der hier erstmals veröffentlichten 381 Dokumente belegen. Zu ost- und deutschlandpolitischen Zäsuren wurden die Besuche von Bundespräsident von Weizsäcker in Moskau und von SED-Generalsekretär Honecker in Bonn. Weitere Themen des Jahres waren der "Kreml-Flieger" Mathias Rust, der Barbie-Prozess in Lyon, das Vorgehen gegenüber der "Colonia Dignidad" in Chile sowie Entführungsfälle im Libanon.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte