Das "Gastarbeiter"-System.

Jochen Oltmer, Axel Kreienbrink, Carlos Sanz Díaz (Hrsg.)

Das "Gastarbeiter"-System. Arbeitsmigration und ihre Folgen in der Bundesrepublik Deutschland und Westeuropa

Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Band: 104

 

München 2012

ISBN: 978-3-486-70946-9

 

 

 

Erste interdisziplinäre Arbeit über Hintergründe, Formen und Folgen des "Gastarbeiter-Systems" bis in die Gegenwart

Die Bundesrepublik Deutschland und andere westeuropäische Industriestaaten warben von den 1950er bis zu den frühen 1970er Jahren Millionen ausländische Arbeitskräfte an, um ihre nationalen Arbeitsmärkte in Zeiten der Hochkonjunktur zu ergänzen. Zahlreiche bilaterale Anwerbeabkommen boten den Rahmen. Bis heute werden die Folgen des "Gastarbeiter"-Systems unter dem Stichwort "Integration" kontrovers diskutiert. Das Sammelwerk bietet aktuelle Ergebnisse der Historischen Migrationsforschung. Dabei werden die Bedingungen und Formen der Anwerbung und deren Auswirkungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik ebenso untersucht wie Aspekte der Integration auf kommunaler und nationaler Ebene. Diese übergreifende Perspektive ermöglicht neue Einblicke in die Geschichte der Arbeitsmigration.

Jochen Oltmer, geboren 1965, ist apl. Professor für Neueste Geschichte und Vorstand des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

Axel Kreienbrink, geboren 1968, ist Historiker und Referatsleiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg.

Carlos Sanz Díaz, geboren 1972, ist Assistent am Department für Zeitgeschichte der Universidad Complutense de Madrid.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte