Vertreibung der Vertriebenen? - Sondernummer.

Manfred Kittel

Vertreibung der Vertriebenen? - Sondernummer. Der historische deutsche Osten in der Erinnerungskultur der Bundesrepublik (1961 - 1982)

Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte

 

München 2007

ISBN: 978-3-486-58087-7 (bestellen)

 

 

 

Streit um das Berliner "Zentrum gegen Vertreibungen" - die Vorgeschichte der Kontroverse.

Hat die Vertreibung von Millionen Deutschen aus Ostmitteleuropa nach 1945 in der Erinnerungskultur der Bundesrepublik einen angemessenen Platz gefunden? Manfred Kittel zeigt, dass Differenzierungen notwendig sind: In den 1960er Jahren zeichnete sich mit wachsender Kritik an der ostpolitischen Haltung der Landsmannschaften in Medien und intellektuellen Milieus eine zunehmende Entfremdung vom historischen deutschen Osten ab. Da aber noch alle Parteien um die Wählerstimmen der Vertriebenen rangen, blieb der erinnerungskulturelle Wandel begrenzt. Erst nach dem „Machtwechsel“ in Bonn 1969 mehrten sich in Bund, Ländern und Kommunen die Symptome der Verdrängung.


Zur Rezension in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 21. März 2007
Zur Rezension in H-Soz-u -Kult, 19.07.2007

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte