Hitler – in neuer Sicht

Endlich genug von Adolf Hitler? Wissen wir nicht längst alles Wesentliche über den Diktator? Was ist der Ertrag der „Hitler-Welle“ der letzten Jahre in Öffentlichkeit und Forschung? Der neue Band des „German Yearbook of Contemporary History“ mit dem Titel „Hitler – New Research“ versucht, darauf eine Antwort zu geben. Er versammelt aktuelle deutsche Studien über Hitler, die jeweils von angelsächsischen Expertinnen und Experten kommentiert werden. Wir verbinden die Präsentation dieses Buches mit einer international besetzten Podiumsdiskussion über den Stand und die Perspektiven der Hitler-Forschung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Verlag De Gruyter Oldenbourg.

Mit Jane Caplan (University of Oxford), Elizabeth Harvey (University of Nottingham), Johannes Hürter und Andreas Wirsching (beide Institut für Zeitgeschichte München – Berlin).

ORT
Institut für Zeitgeschichte
Leonrodstraße 46 b
80636 München

ANMELDUNG
TEL (089) 1 26 88 - 0
FAX (089) 1 26 88 - 200
muenchen[at]ifz-muenchen.de

 


Wir möchten Sie darüber informieren, dass auf unseren Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Sollten Sie nicht fotografiert werden wollen, sprechen Sie uns gerne an.



© Institut für Zeitgeschichte